Freitag, 6. Dezember 2013

Es Zwetschgermännla

von Kerstin


 Hallo Ihr Lieben am Nikolaustag. Herzlichen Dank für Eure netten Kommentare zum Besuch des Christkindlesmarktes und der Teilnahme an unserer Verlosung. Nürnberger Zwetschgenmännle sind neben den berühmten Lebkuchen beliebte Souvenirs vom Christkindlesmarkt.

Übersetzung: Hast Du ein Zwetschgenmännchen im Haus, geht Dir Dein Geld und das Glück nicht aus.
In der Welt der Zwetschgenmännchen gibt es Wichtel, Bassgeigenspieler, Gitarristen, Trompeter, Pianisten, Köche und Kellner, Pilzsammler und Eierfrauen, Pfarrer und Lehrer, Schornsteinfeger und, und, und...


Seit Jahrzehnten werden die Zwetschgenmännle, aus Dörrzwetschgen, auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt verkauft. Über 350 verschiedene Figuren gibt es.


Erfunden wurden sie von einem Nürnberger Drahtzieher, der Kindern eine Freude machen wollte, aber nichts hatte außer Draht und einem Zwetschgenbaum vor dem Haus,


also bastelte er Männchen daraus. Die Kinder ließen sich diese Männchen schmecken, was heutzutage längst nicht mehr der Fall ist – „Zum Verzehr nicht geeignet“ steht auf einem Schild der Zwetschgenmännle-Buden.
 

Zwei Zwetschgenmännle hatten Glück und durften letztes Jahr am Heiligen Abend mit nach Hause. Einen Lehrer hat sich meine kleine Nichte Arwen ausgesucht und ein Wandersmann war für mich.


Bei unserer Verlosung gab es auch Glückspilze: Das Weihnachtsgürkchen geht in Idas Bloghaus und weil wir zwei Bienenelfen sind darf ein Zweites ins Haus von Trix einziehen. Wir gratulieren ganz herzlich. Sobald wir Eure Adressen haben gehen die Gürkchen auf Reisen.


Auf Wanderschaft gehe ich heute nicht mehr, aber meinen Nikolausstiefel, den habe ich schon einmal vor die Tür gestellt.


Er hat schon ein ziemliches Alter, denn er ist noch aus meiner Kinderzeit. Meine liebe Mama hat ihn für mich aufgehoben und ihn mir letztes Jahr zu Weihnachten gefüllt übergeben. Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Ich wünsche Euch einen tollen Nikolaustag und ein gemütliches Wochenende zum 2. Advent ohne Orkanschäden.

Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥

Kommentare:

  1. Allerliebst sind diese Gesellen und nicht wegzudenken aus dieser Zeit. Ich hab sie auch zum fressen gern ;-))
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kerstin!
    Liebe Stephie!

    Das gibt es ja gar nicht! Richtig toll!
    Ich freue mich!! :-) :-) :-)

    Habt lieben Dank! Nun wird also unser Weihnachtsfest mit einer neuen Tradition begangen!
    Das ist so schön, da werdet Ihr Zwei sozusagen mit unter dem (Mini-)Tannenbaum sitzen! :-)

    Ach, schön!!

    Natürlich auch liebe Glückwünsche an Idas Bloghaus!

    Die Geschichte mit dem Stiefel finde ich ja zu schön, liebe Kerstin!
    Und beim Zwetschgenmännle frage ich mich, hält das Dörrobst tatsächlich so lange frisch? Aber auch dies eine feine Tradition. Wenn es heutzutage doch noch viel mehr dieser einfachen Spielzeuge und Geschenke gebe.

    Einen wunderbaren Nikolaustag wünsche ich Euch!

    Ganz freudige Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, liebe Trix... ist Dörrobst wirklich frisch?? ;o) Es grüßt Dich die Elke

      Löschen
    2. Nee, eigentlich nicht...:-).
      Aber das kann sich schon gammeln, oder?

      Nur, wie wird es wohl haltbar gemacht?

      Liebe Grüße zurück :-)

      Löschen
    3. Ihr lieben Zwei,

      ich habe extra nun auch noch einmal nachgeschaut, konnte aber nicht in Erfahrung bringen mit welchen Mitteln sie nun behandelt werden aber diese Informationen habe ich gefunden und möchte sie Euch gerne weitergeben:

      Die Zwetschgenmännchen können durchaus fünfzig Jahre alt werden.

      Sie brauchen kaum Pflege, gelegentliches Abstauben genügt; und wenn so ein Zwetschgenmännchen am Körper ergraut, ist das kein Altersschimmel, sondern Fruchtzucker – und der kann rasch mit Pinsel und Alkohol entfernt werden.

      Herzliche Grüße
      Eure Kerstin

      Löschen
    4. Du Liebe von der Sendung mit der Maus ;o)
      Praktisch, wenn man 50 Jahre alt werden kann und einfach nicht älter aussieht in der Zeit ;o)
      Ich finde die Männlein so interessant, daß ich nun fast jedem erzähle, daß es mal eine Zeit gab, in der man wirklich arm war! Wenn man doch oft heute den überflüssigen Tand, dem wir alle verfallen sind, sieht, muss man sich eigentlich fast schämen.
      Sei ganz lieb gegrüßt ♥ Deine Elke

      Löschen
  3. Liebe Kerstin,
    die sind ja wirklich lustig, diese Zwetschgermännla. Die Gesichter wie vom Leben gezeichnet! Und mich fasziniert dann immer, wenn ich lese, daß sie wirklich aus einer ganz armen Zeit stammen. Es ist für uns heute doch gar nicht mehr fassbar, daß man lediglich Draht und Zwetschgen hatte...!
    Ich gehe jetzt mal davon aus, daß sie heute mit irgendwas behandelt werden, damit sie ewig *frisch* (nicht wahr, liebe Trix ;o)) bleiben. Da man sie ja auch wohl nicht mehr essen darf.
    Da wir ja nur ein Einzelkindchen haben, werden wir das Gürkchen so gut verstecken, daß er es (fast) nicht findet, denn er darf in diesem Jahr erst ein Päckchen öffnen, wenn er das Gürkchen gefunden hat ;o)
    Den beiden Gürkchen-Gewinnerinnen meinen herzlichen Glückwunsch!
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein schönes 2. Adventswochenende. Sei lieb gegrüßt von der Elke

    AntwortenLöschen
  4. Moin Kerstin,
    da sind sie also, die Zwetschgenfigürchen, die wir vor Monaten in Nürnberg vergeblich gesucht haben. Sowas, haben sie sich bei dir im Blog versteckt!
    Süß, in jeder Hinsicht
    und schade, dass es sowas bei uns im Norden nicht gibt.
    LG vom Nordlicht

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kerstin,
    was die darf man nicht essen? Das ist ja doof... Ich meine den Kopf und so hätte man ja aufheben können.... Mhm naja, aber süß sind sie trotzdem. ^ ^
    Liebe Grüße,
    Alice

    AntwortenLöschen
  6. Glückwunsch an die beiden Zwetschgenmännchengewinnerinnen (huuuch, was für ein langes Wort *hihi*)! Die Geschichte zu Deinem Nikolausstiefel gefällt mir sehr... dass Deine Mutter ihn so lange aufbewahrt hat, finde ich total schön!!!

    Hab einen feinen Nikolaustag und liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kerstin,
    Zwetschgenmännchen kannte ich bisher noch nicht. Sind die nicht klebrig? :-)
    Dass deine Mama den Stiefel aufbewahrt hat, ist so schön. Dinge, an denen Erinnerungen hängen, sind doch die schönsten.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kerstin,

    danke für die tollen Bilder, da kommen wieder Kindheitserinnerungen auf, nur waren unsere nicht so aufgehübscht sondern eher von der einfacheren Sorte aus Zwetschgn, Feign und Nussn ;o))

    Ich wünsch dir einen schönen Nikolaus und einen guten Start ins zweite Adventwochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  9. Huuuuuuu - ich hab gewonnen!!! Gewonnen! Oh, wie ist das cool, ich freu mich ja so - ich bin doch so scharf auf diese Weihnachtsgurke! Und dabei bin ich noch nicht mal schwanger :-) Also, Ihr lieben Bienenelfen, das ist eine total tolle Nikolausüberraschung.
    ...meine Kinder nerven hier gerade, weil sie unbedingt wissen wollen, was ich gewonnen habe, aber das kann ich natürlich nicht verraten. Es soll schließlich eine Überraschung für Weihnachten sein. Und die werden sie lieben! Meine Große bereitet nämlich schon ein "Christbaumkugel-Suchspiel" für die ganze Familie vor. Da ist die Weihnachtsgurke dann die perfekte Ergänzung.
    Also, lieben Dank Euch, ich freue mich richtig!

    Liebste Grüße von Ida

    P.S.: Die Adresse schicke ich per Mail.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kerstin,

    das Zwetschgen Männle, meine Güte habe
    ich das schon lange nicht mehr gesehen.
    Das gabs bei uns immer auf dem Wasen,
    als ich noch ein kleines Mädel war, kauften
    wir das ZwetschgenMännle dort regelmäßig.
    Seitdem habe ich es nie wieder gesehen.

    Danke für diese Kindheitserinnerung!
    Ich wünsche dir einen wundervollen 2.Advent!

    Liebste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kerstin,
    die sind ja putzig! Und die Geschichte dazu finde ich interessant.
    Erzähle ich nachher gleich meinem Großen :-)
    Glückwunsch den Gürkchengewinnerinnen :-)
    Ganz viele liebe Nikolausgrüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Kerstin,
    Glückwunsch an die Gürkchen-Gewinnerinen.
    Und so ein Zwetschgenmännchen hatte ich als Kind auch. Eine alte Marktfrau hat mir mein Papa mal aus Nürnberg mitgebracht.
    Und angeblich soll ich die Pflaumen sogar mal probiert haben....hat mir meine Mama mal erzählt. Da müssen sie schon recht viel Staub angesetzt haben...grins.
    Ich glaube, geschmeckt haben sie nicht...
    Hab einen schönen Nikolausabend und ich hoffe, das Stiefelchen wird noch gefüllt.
    Liebe nicolausige Grüße von
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Kerstin,
    ich hatte als Kind auch einmal zwei Zwetschgenmännla, die gehörten zusammen und das eine hatte ein Kopftuch auf, mehr weiss ich leider nicht mehr!
    Das war dann wohl dann ein Zwetschgenfraula gewesen?
    Die Mimik der vielen Zwetschgenmännle ist ja sagenhaft, habe ich festgestellt.
    Glückwunsch noch an die beiden Gewinnerinnen!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kerstin,
    von Zwetschgenmännla habe ich noch nie was gehört, aber die Geschichte dazu ist schon sehr interessant.
    Ich finde es ganz toll, dass Deine Mama den Nikolausstiefel aus Deiner Kindheit aufbewahrt hat. Was für schöne Erinnerungen für Dich!
    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen!

    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Kerstin ,
    deine Zwetschgenfiguren ...erinnern mich an meine Kindheit .Allerdings kamen meine immer im Weihnachtspaket von Oma&Opa aus Dresden ...Zwetschgentoffel(?)
    Schön , dass du deinen Nikolausstiefel noch immer hast .Ich habe noch meinen grünen Stoffstrumpf , auch ich halte ihn in Ehren &behandle ihn ganz sorgsam .
    Schließlich hat er ja schon einige Jahr(e) zehnte hinter sich .
    Danke für deinen lieben Kommentar,
    ja es ist noch alles heile .Die Tannen , Schlitten hatte ich festgebunden , vieles sicher eingeräumt.... denn auch hier wehte es ziemlich .
    So nun wünsche ich dir einen feinen Nikolausabend&einen schönen 2.Advent .
    Liebste Gruesse ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kerstin,
    die kenne ich überhaupt nicht die zauberhaften Zwetschgenmännchen ;o)! Ich bin gerade beeindruckt wieviele unterschiedliche Kerlchen es davon gibt ;o)! Die Geschichte dazu ist ja total rührend...sowas lese ich ja zu gerne, herzlichen Dank, für´s erzählen ;o)! Bei uns gabe es viele Feuerwehreinsätze, aber ganz so arg war es vor Ort dann nicht, am Hamburger Randgebiet, dafür hatten wir aber in Hamburg ordentlich Hochwasser und der Zug und Flugverkehr waren lahmgelegt.Jetzt geht das alles gerade in einen heftigen Schneesturm über,mal schauen wie es morgen aussieht...einen gemütlichen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kerstin,
    von Zwetschgenmännchen hab ich auch noch nie gehört - die sind aber süß - und sooo viele sind es - es gibt doch immer wieder
    bezaubernde Ideen -

    ich wünsche dir einen schönen Abend-

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Kerstin,
    was für eine bezaubernde Idee mit den Zwetschgenmännchen und soooo viele,toll!
    Dein gefülltes Stiefelchen von früher ist ja auch goldig,lieb von deiner Mama!
    Ganz liebe Nikolausgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kerstin,
    ich wußte gar nicht wieviel Zwetschgenmännchen es gibt. die sind ja
    ganz allerliebst. Danke für deien Geschichte dazu.
    Ich finde es toll von deiner Mutti, dass sie den Stiefel aufgehoben hat.
    Halte ihn in Ehren. In jedem Jahr kommen Erinnerungen an die Jugend
    wieder.
    Einen schönen Nikolausabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  20. JAAAA sog mal do is ja de gaaaanze VERWANDSCHAFT;;; AUF DEN buidl::: UND NIT essn KANN ma de;; AHA:: DES hätt ma mir vorher sogen solln:::: GGGGG--- bussale:KERSTIN.. und DEM ANDEREN schnackerle SOGSCH AH AN SCHEEEEN gruaß::: UND danke FÜR die NACHRICHT:::: GFREI MI IMMER SOOO... bis bald.. BIRGIT:::

    AntwortenLöschen
  21. Liebe kerstin,
    ach, sind die schön :O))))
    Ja, cih kenn sie auch und hab sie ebenfalls zum "fressen" gern *lach*
    Ich wünsch Dir ein schönes und besinnliches 2.Advent-Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  22. Das war ja eine schöne Idee - kannte ich noch nicht - und schade, dass sie heute nur noch zum Angucken sind.

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Kerstin,
    ist ja interessant, ich kenne die Zwetschenmännchen zwar, wusste aber nichts über die Herkunft bzw.die Geschichte.
    Hab einen schönen 2. Advent herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe mich schon immer gefragt, was es mit diesen Zwetschgenmännchen auf sich hat!
    Habt einen schönen 2. Advent!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  25. Ach, die Zwetschgenmännle haben ja eine schöne Geschichte :-)
    Und daß Du Deinen Stiefel von früher hast ist einfach toll! Ein Lob an Deine Mama :-)

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Kerstin.
    Das war eine tolle Geschichte von den Zwetschgenmännle, das es so viele verschiedene davon gibt hab ich nicht gewusst, ich kenne bei uns nur den Zwetschgenkrampus!!
    Die Geschichte von Deinem Stieferl finde ich wunderschön, da kommen doch wirklich Erinnerungen an die Kindheit auf gell??
    Schick Dir ganz ganz liebe Grüße und eine schöne Dritte Adventwoche.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Kerstin
    Die Geschichte von den Zwetschgemännle ist wirklich toll.
    Ich hoffe, dass Dein Stiefel gefüllt wurde ;o)
    Eine glückliche Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  28. Ach was ist das schööööön. Du hast mich an meine Kindheit erinnert. So ein Männeken hatte ich auch mal...keine Ahnung wo es abgeblieben ist. Jedenfalls mag ich sie und sehr interessant fand ich die Geschichte dahinter. Danke dir dafür.

    Wünsche noch einen schönen Abend und sende liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  29. danke für die vielen schönen Zwetschgenmännle und die Info dazu :-)
    Ja - genau so mag ich die Zwetschgenmännle auch. Ich finde die Tradition wunderschön - und stehe immer wieder staundend vor den Zwetschgenmännle-Ständen. Jede Figur hat ihren eigenen Charakter. Das beeindruckt mich immer wieder :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen