Dienstag, 23. Juni 2015

Buch des Monats Juni

von der Bärenoma Helga


Die Bienenelfen becirct und eingeschmeichelt und nun darf ich Sie wieder machen die Buchvorstellung des Monats Juni. Nicole *klick* sammelt sie wieder.


Eingangs wäre zu erwähnen, die Lesefreude überwiegt, ein Literaturschock ist nicht zu erwarten.
Ein leicht zu lesender Roman von dem man sich nichts erwarten muss, aber das Buch hat halt alles was man sich für Schlechtwettertage wünscht, perfekt für Romantikerinnen. Hinsetzen, lesen, die Seele baumeln lassen, abschalten und eintauchen in ein Früher, dass wir uns heute kaum mehr vorstellen können. Damals vor 100 Jahren erlebten diese Zeit unsere Groß- und Urgroßmütter.


Der FC Augsburg ist ja als Bundesligaaufsteiger derzeit in aller Munde und sogar sehr erfolgreich.
Augsburg hat aber noch mehr zu bieten, nämlich die Tuchvilla. Lasst uns eintreten!

 
Alicia Melzer, eine verarmte Adelige aus Preußen und ihr Mann Johann, Tuchfabrikanten, führen hier das Regiment.
Ihr Sohn Paul,
die Tochter Elisabeth und
die jüngere Tochter Katharina
gehören zur Familie.
Außerdem muss in einer ordentlich geführten Villa auch Personal dazu gehören:
Eleonore Schmalzler, Hausdame
Maria Jordan, Kammerzofe
Fanny Brunnenmeyer Köchin
Auguste Hausmädchen.
Nicht zum Personal gehört Klaus von Hagemann, ein Freund von Sohn Paul.
Das Waisenmädchen Marie ist die Protagonistin, aber darüber verrate ich Euch mal garnichts.
Das Leben des Industriellenehepaares Melzer spielt sich ausschließlich in Augsburg ab, seiner schönen Innenstadt und seinen tollen Gebäuden.

Foto www. Augsburg, Dom

Allerdings ein kleiner kurzer Abstecher und Aufenthalt in Paris, belebt das Ganze.
Augsburg, die liebenswerte Universitätsstadt, ist eine Kreisfreie Großstadt im Südwesten Bayerns
mit Sitz der Regierung von Schwaben.

Foto www. Augsburg, Perlachturm und Rathaus

Klappentext: Ein Herrenhaus, eine mächtige Familie, ein dunkles Geheimnis......
                      Augsburg 1913. Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der
                      imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, bei der Katharina die hübsche, jüngste Tochter der Melzers in die Gesellschaft eingeführt werden soll. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern, bis er Marie begegnet...

Foto www. Augsburg, St.Ulrich und Afra

Flüssig erzählt und angenehm zu lesen, allerdings mit der Einschränkung, dass 700 Seiten als Taschenbuch etwas bleiern in der Hand liegen. Die Geschichte der Familie ist schon spannend und hat einige unerwartete Wendungen. Denn über allem liegt das Geheimnis um Maries Herkunft und das Motiv der Melzers, sie in ihrem Haushalt aufzunehmen. Die Figuren sind
intensiv charakterisiert und dadurch sehr gut vorstellbar. Die meisten von ihnen haben positive und negative Seiten und so wirken sie glaubwürdig und real im Gegensatz zu klischeehaften Gutmenschen und Bösewichten die einen so oft in Romanen begegnen.

Foto www. Augsburg, Schätzlerpalast

Ich bin gerne in die Villa eingetreten, ich wusste ja immer wenn ich die Haustüre öffnete wer auf mich wartete, ob Marie, Katharina oder die Köchin Fanny. Übrigens in der Küche habe ich mich sehr gerne aufgehalten, dort habe ich mich wohlgefühlt, es gab leckere Hausmannskost und jede Menge Klatsch. Am Ende des Buches habe ich bedauert die Bewohner der Tuchvilla gehen lassen zu müssen.


Zum Schluss noch die Anmerkung zur Autorin Anne Jacobs. Sie arbeitet als freie Journalistin in Berlin und betreut vor allem Wirtschaftsthemen und arbeitet für Mitglieder des Deutschen Bundestages.
Sie erfüllte sich mit der Tuchvilla einen lange gehegten Traum einmal ein Buch zu verfassen und so ist sie entstanden, die Tuchvilla. Weil soviel positive Resonanz und das Verlangen nach einer Fortsetzung vorhanden waren, kommt am 15.11.2015 ein 2. Teil in die Buchläden mit dem Titel "Die Töchter der Tuchvilla und dann geht es weiter mit Marie, Katharina und Elisabeth. ❤️ Freu! ❤️

Herzliche Lesegrüße
die Bärenoma Helga
 ❤️❤️❤️

Kommentare:

  1. Liebe Bärenoma Helga, vielen Dank für dein Buchtipp. Das Wetter lädt ja tatsächlich zum lesen ein... mit Tee und Kamin und das im Juni. Da steht mir wirklich nicht der Kopf nach Sonne Strand u. 'Urlaubslektüre.....Grüße Christine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist ja ein wirklich schöner Buchtipp! Da werde ich gleich mal nach dem Buch stöbern gehen...

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Helga,
    vielen Dank für diesen guten und ausführlichen Buchtipp.Ich habe richtig Lust , das Buch jetzt zu lesen!Ich glaube , es ist genau richtig für die Ferien.
    Viele Grüsse,
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Helga,
    das ist immer gut, wenn nach einem schönen Buch eine Fortsetzung folgt.
    Den solche Familien wachsen einem ans Herz während des Buches.
    Der Inhalt hört sich sehr gut an, ich liebe solche Geschichten aus der "guten alten " Zeit. Kennst Du Stefanie Zweig?
    Von ihr habe ich gerade auch eins aus dieser Zeit gelesen.
    Dir einen schönen Nachmittag und danke fürs Verlinken,
    liebe Grüße
    Nicole
    die Deine Socken bei dem Wetter fast nur an den Füßen hat!!!

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich aber gut an! Danke für die Vorstellung!
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Helga!
    Du hast dieses Buch wundervoll bildlich uns hier vorgestellt. Der Inhalt verspricht ja wirklich sehr interessant zu sein.
    Mal sehen ob ich das bei meinem Buchladen bekomme...
    Viele Grüße ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  7. Mama, super gemacht. Es gefällt mir sehr wie Du dieses Buch vorstellst.

    Liebe Grüße
    Euer Jan

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Helga,
    aber da kann ich mich Jan nur anschließen, super gemacht. *g* Mit so schönen Fotos hast Du die Buchvorstellung ausgeschmückt, einfach schön.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Helga,
    das ist wirklich ein ganz starker Bericht. Es ist natürlich Ehrensache, dass ich dieses
    Buch lesen werde. Schön, dass du dieses Buch vorstellen durftest. Ich werde mir erlauben,
    dich in den nächsten Tagen anzurufen.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Immer her mit den Buchtipps bei diesem bescheidenen Wetter! Das Buch hört sich super an, v.a. da ich eine Romantikerin bin :o) Danke für die Buchvorstellung.
    Liebste Dienstagsgrüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  11. wieder eine sehr schöne Buchvorstellung. Mit Liebe gemacht :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  12. Hola liebe Helga.

    das war wirkich eine superschöne Buchvorstellung, schon allein der Aufbau mit auch den ganzen Fotos von Augsburg sowie deinen harmonisch zusammengestellten Dingen die einen direkten Bezug zu "Tüchern, nähen und Co" haben, echt klasse. Tja, und das Buch...also da werde ich doch auch mal gucken. Hört sich nach gerade der leichten Lektüre an die man supergerne am Strand lesen möchte. Einzutauchen in diese andere Welt und Zeit finde ich eh auch immer schön, so war ich schon früher auch Fan vom "Haus am Eaton Place" oder halt auch anderen Filmen und Serien. Selbst würde ich supergerne mal auch in diese Zeit reisen...

    Danke dir jedenfalls für die schöne Vorstellung und ich hoffe dein nächstes Buch dass du lesen wirst wird ebenfalls gefallen.

    Hab einen schönen Tag

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  13. Für mich wäre die Küche wahrscheinlich auch der schönste Ort ;)) Vielen Dank für die schöne Buchvorstellung! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Helga,
    wow, dieser prunkvolle Saal im Schätzlerpalast kann sich sehen lassen!
    Auch die anderen Gebäude in der Innenstadt sind sehr imposannt, besonders das Rathaus.
    Auf diese Weise, kann man sich beim Lesen des Buches, ein viel besseres Bild von den Orten der Begebenheit vorstellen.
    Nach deiner guten Schilderung, den Inhalt des Buches betreffend, bekommt man Lust und Laune es auch zu lesen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Helga,
    das Buch hört sich super an...und steht ab sofort auf meiner "will ich unbedingt noch lesen"-Liste... :)
    Ganz liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen