Mittwoch, 6. April 2016

Eine kleine, zu Herzen gehende...

von Helga

... Alltagsschulbegebenheit
 (Erlebt von Arwen, niedergeschrieben von Oma Helga)

Arwen unsere 11jährige Enkelin hat Schulschluß und wartet, dass sie vor dem Schulgebäude Ihres Gymnasiums an einer befahrenen Straße abgeholt wird. Es ist frühlingshaft warm und ein kleiner Marienkäfer fliegt auf ihre Jacke

Unser Beitrag für Siglindes Projekt Cam Underfoot *klick*

Sie nimmt ihre Pausendose, setzt das kleine Käferchen auf ihren Finger, zeigt ihm einen Marmeladenrest in der Dose und läßt ihn sich daran laben. Dann macht sie die Dose zu, nimmt sie mit ins Auto und daheim angekommen, an dem kleinen Waldstück beim Haus, setzt sie ihn wieder in die Natur


Auf Nachfrage, wurde uns von Arwen erklärt, dass schließlich für einen Marienkäfer an einer Mauer und einem großen Schulgebäude kein geeigneter Platz sei. Mich hat ihre Schilderung sehr berührt, vor allen Dingen, dass es noch Kinder bzw. Jugendliche gibt, die außer dem Blick auf das Handy auch andere Ereignisse um sich herum, wahrnehmen. (Ich möchte damit aber nicht sagen, dass nicht auch Arwen ihr Handy in der Tasche hat). Försters Pucki, das Waldkind, von Magda Trott, läßt an dieser Stelle grüßen


Wir Großeltern haben uns so darüber gefreut
Herzliche Käfergrüße
Euere Helga

Kommentare:

  1. Liebe Helga,

    ich freue mich mit euch über Arwen.
    Es ist schön, ein solches Enkelkind zu haben.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Leider geht die Verlinkung bei Siglinde nicht auf.
    Ist doch zu schade, wenn die herzige Marienkäfer Geschichte nicht gelesen werden kann.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia,

      danke für Deinen Hinweis, ich habe es berichtigt.

      Liebe Grüße
      Kerstin

      Löschen
  3. Liebe Helga,
    schön das eure Arwen den Blick für die wesentlichen Dinge im Leben hat. Die Natur und ihre Bewohner zu schätzen ist sehr wichtig, denn wenn es keine Insekten mehr gibt, gibt es auch keine Pflanzen. Schön, das du die Geschichte hier erzählt hast.
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Helga,

    eine wirklich herzige Geschichte. Ich finde es schön, dass Du sie uns hier erzählt hast.

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön! Danke fürs erzählen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. hallo Kerstin, danke für dieses schöne Foto und Geschichte dazu
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Helga,
    das ist aber eine nette Geschichte, und Pucki, die Förstertocher, habe ich früher verschlungen, eine tolle Reihe.
    Weißt Du, im letzten Sommer habe ich viel weniger Marienkäfer gesehen, komisch, vielleicht sollte ich auch mal Marmelade draußen verteieln, grins.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Helga,

    eine schöne Geschichte und vielen Dank für's Erzählen. Wenn ich so etwas höre, versöhnt mich das immer wieder ein bisschen mit der heutigen Zeit. Aber Deine Enkelin hat sicher auch das entsprechende Zuhause und natürlich auch eine Oma, die ihr vieles zeigt und erzählt. Daran hapert es ja oftmals. Wenn die Eltern kein Interesse zeigen, wie sollen es die Kinder dann lernen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Mama,

    schön ist dein Post geworden. Arwen hat heute ein brütendes Rotkehlchen im Zeitungskasten entdeckt und gleich die Briefkästen beschriftet um die Mitbewohner aufmerksam zu machen.

    Liebe Grüße Jan

    AntwortenLöschen
  10. liebe Helga,
    eine wunderschöne Geschichte, da hat der Marienkäfer ja richtig Glück gehabt!
    Puckibücher hatte ich alle (einige besitze ich immer noch) ich weiß nicht wie oft ich sie gelesen habe!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Helga,
    eine wirklich berührende Geschichte. Schön, dass
    du sie erzählst.
    Einen schönen Restabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Helga,
    das ist eine sehr rührende Geschichte.
    Es ist sehr schön wenn Kinder heute so naturverbunden sind und nicht nur der Technik verfallen sind.
    Ihr könnt stolz auf Arwen sein.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  13. Danke für diese so rührende Geschichte, liebe Helga!
    Ich wünsch Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Schwiegermama Helga,
    ja, wir glauben, dass er bei uns in Weiherhof, im kleinen Wäldchen, bereits Freunde gefunden hat und hier ein schönes Leben führen kann.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Hola liebe Helga,

    also nicht nur euch sondern auch mich hat es gefreut und gleichzeitig gerührt. Was für eine schöne Begebenheit bei der es mir richtig warm ums Herz geworden ist. Es ist wirklich traurig das in der heutigen Zeit viele Kinder diesen Bezug verloren haben und für sie nur noch Technik und Co wichtig sind. Von daher muss ich auch ein Lob an euch richten, denn ihr lebt es vor. Ihr zeigt ihr wie wichtig der Umgang mit Flora und Fauna ist und gebt es an sie weiter. Ganz ganz toll und beide Daumen hoch dafür.

    Beim Buch wieder Erinnerungen vor Augen, habe ich mich auch in meine Kindheit zurückerinnert und besonders eine Situation wo ein Schmetterling auf einer Alm in Austria mir auf die Hand geflogen ist und lange dort verweilt hat.

    Übrigens finde ich den Namen Arwen aussergewöhnlich schön. Das war doch eine der Elben aus dem Film "Herr der Ringe", gelle^^ So hat sie wirklich auch dem Namen alle Ehre gemacht, eine edle Freundin auch für die Natur.

    Danke dir dass du es mit uns geteilt hast♥

    Wünsche dir noch einen wundervollen Tag und unbekannterweise auch liebe Grüsse an Arwen.

    N☼va

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Arwen, genau das richtige Plätzchen hast du für den Marienkäfer ausgesucht. Vielleicht kommt er dich eines Tages besuchen und wenn er dann wieder auf deinem Ärmel landet, dann weißt du, dass das dein kleiner Käferfreund ist.
    Dank deiner Oma, durften wir alle, an dieser schönen Begebenheit, teilhaben.
    Bleib weiterhin ein so fürsorgliches Mädchen.
    LG von Roswitha



    AntwortenLöschen
  17. Man soll es nicht glauben, aber manche kleinen Menschen nehmen doch noch ihre Umwelt wahr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. eine sehr schön "wahre" Geschichte
    es ist immer schön wenn Kinder den Bezug zur Natur vorgelebt bekommen
    dann wachsen sie ganz von selber da hinein

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. ich habe mich über die kleine Geschichte aus dem Leben auch sehr gefreut :-)
    ja - wir dürfen die Kinder nicht unterschätzen. Ich glaube die Kinder lernen heute den vielseitigen Blick ;-)
    naja ... nicht alle ... aber manche beherrschen die Wahrnehmung im großen Raum. Arwen scheint zu diesen Wahrnehmungskünstlern zu gehören :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  20. Die Hedi... die hab ich auch gerne gelesen. Ich hab die Bücher von meiner Mama bekommen :D
    Ganz liebe Grüße auch an das Elbenkind
    DAni

    AntwortenLöschen