Mittwoch, 20. Januar 2016

Bücher und mehr

von Helga


Meine lieben Leserinnen, es wäre schade wenn diese beiden Bücher ungelesen blieben.
Der große Bestseller aus Frankreich, so bewegend wie Anne Karenina. 2 mal 500 Seiten wollen aber erst mal gelesen sein, darum hat es heute etwas länger gedauert.

"Die weissen Lichter von Paris"


Paris, in den zwanziger Jahren. Gräfin Xenia trägt die russische Seele in ihrem Gesicht - stolz - geheimnisvoll - berückend schön. Sie ist die eigensinnige Tochter eines Gardegenerals und in den besten Kreisen der Petersburger Gesellschaft aufgewachsen. Doch dann hat sie in den blutigen Wirren der Oktoberrevolution alles verloren, auch ihre geliebten Eltern. Nach einer leidvollen Flucht landet sie in der Russenkolonie von Paris, wo sie in bitterster Not als Näherin für sich und ihre beiden jüngeren Geschwister das Überleben sichert. Dann lernt sie den Berliner Modefotograf Freiherr Max von Passau kennen, der von Xenia völlig hingerissen ist, als er zufällig in Paris Aufnahmen machte. Auf einer Modenschau in Berlin treffen sie sich wieder und ab jetzt weiß er, dass sie die Frau seines Lebens ist, denn sie erleben eine leidenschaftliche Affäre. Als er ihr seine bedingungslose Liebe gesteht, weißt sie ihn zurück. In Paris sieht die schwangere Xenia derweil ihren einzigen Ausweg, eine Vernunftehe mit dem älteren Anwalt Gabriel Voudoyer einzugehen. Er bietet ihr und ihrer Tochter ein sorgenfreies Leben bis durch Nazidiktatur und Krieg ein ganzer Kontinent aus dem Gleichgewicht gerät und Max und Xenia sich unter dramatischen Umständen wieder begegnen. Ein wunderschöner historischer Roman, geschrieben mit einer empfindsamen, gefühlvollen Feder. Dieser Roman ist so fesselnd, ich war total begeistert.


Theresa Revay verpackt die Liebesgeschichte nicht nur 
zweckdienlich mit einer bewegenden historischen Kulisse, sondern läßt die historischen Hintergründe selbst so anschaulich und detailgetreu vor den Augen der Leser wieder lebendig werden, das sich der Roman gleichsam, scheinbar ganz nebenbei als Geschichtsbuch eignet, ohne belehrend zu wirken oder, um auch nur einen Moment langweilig zu werden. Die Entstehung und Entwicklung des Nationalsozialismus, das Grauen der Nazidiktatur und des Krieges werden anschaulich und aufwühlend dargestellt und ermöglichen es dem Leser, einzutauchen in jene Zeit und mitzufühlen mit den Opfern. Ich empfehle diese Lektüre nicht nur Fans historischer Romane, sondern lege sie jedem halbwegs an der jüngsten Geschichte Europas Interessierten, aus voller Überzeugung ans Herz. Auch Leser die in Berlin oder drumherum wohnen, werden über ihre Stadt in der sie leben noch jede Menge Neues erfahren.

ISBN 978-3442470594 Euro 8.95


"Der Himmel über den Linden" 

ist die gelungene Fortsetzung. Paris, Berlin, New York 1945-1955. Xenia Ossolin mußte ihrer Tochter Natascha, nachdem sie die Tochter und die beiden Pflegekinder aus dem Süden Frankreichs, wo sie sie in Sicherheit vor den deutschen Besatzern brachte und wieder nach Paris geholt hatte, die Wahrheit sagen, dass Gabriel Vaudoyer nicht ihr leiblicher Vater ist, sondern der Deutsche Max von Passau. Theresa Revay erzählt in diesem Roman die Geschichte weiter, die Handlung schließt direkt an den Vorgängerroman an. Die lobenden Worte die ich schon zu die "Die weißen Lichter von Paris" fand, kann ich auch für diese Fortsetzung nur wiederholen. Die Handlung ist im Berlin und im Paris der Nachkriegszeit angesiedelt und der Autorin gelang es ausgezeichnet, dem Leser ein Stimmungs- und Zeitbild dieser harten und schwierigen Jahre zu zeichnen. Für Xenia zählt nur eines, sie muß Max von Passau Wiedersehen, den einzigen Mann, der je ihr Herz berührt hat. Die Geschichte ist wunderbar eingewebt in die historischen Ereignisse. Inzwischen geht der Krieg zu Ende. Berlin wird in Besatzungszonen eingeteilt, die Luftbrücke findet statt, alle Beteiligten haben ihre persönlichen Kathastrophen zu bewältigen, Verluste zu verkraften und sich ihren Weg durch das zerstörte Berlin zu suchen. Auch Xenia macht sich auf den Weg dorthin, sie muß unbedingt Gewißheit haben, ob Max noch lebt. Die historischen Fakten sind hochinteressant. Es spiegelt sehr gut die Stimmung dieser Zeit wieder, die geprägt von Wunden lecken ist, aber auch von Aufbruchstimmung und dem Willen, Berlin wieder aufzubauen. Ich habe es genossen, diese Fortsetzung zu lesen, obwohl ich kein Freund von Liebesromanen bin, aber es ist auch keines dieser üblichen Liebesschmonzetten, obwohl leider das Cover diesen Eindruck hinterläßt. Das Buch war keine einzige Minute langweilig, irgendwie war ich am Ende doch traurig, als ich mich von Xenia, Max, Natascha, Lilli und Felix trennen mußte. Ich empfehle beide Bücher sehr gerne weiter.

ISBN 978-3442472956 Euro 8.95

Und......gell, Ihr wartet noch auf etwas ? Wenn Du uns die Bücher schon empfiehlst liebe Helga, dann bitteschön, rück doch auch eines heraus. Gesagt, getan,  Jaaaa, ich tue es, es gibt Eines, sagt mir Bescheid! ❤️


Allerherzlichste Lesegrüsse  aus dem Wintergarten
von Helga 
❤️❤️❤️



verlinkt mit Nicoles Aktion "Buch und mehr" *klick*

Kommentare:

  1. Liebe Helga,

    ich habe die Bücher auch gelesen, gerade gestern bin habe ich den zweiten Teil beendet und bin auch so begeistert. Schön hast Du das geschrieben, da werden sich sicher einige Leser finden.

    Liebe Grüße
    Kathrin D.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diese tolle Empfehlung, liebe Helga! Mein Fingerlein möchte ich nicht heben, da ich ja schon einmal ein Buch bei Dir gewonnen habe. Aber lesen muß ich die beiden unbedingt irgendwann, so sind sie gleich auf meine Amazon-Liste gewandert :-). Herzliche Grüße & einen schönen Tag!
    Nata

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Helga, ich hebe die Finger;-) denn genau diese Bücher suche ich.Diese Themen sind so interessante nähere Geschichte und das drumherum.Ich würde nach dem Lesen auch gerne weiterreichen, an weitere Interessenten.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Helga!
    Das sind genau die Bücher, die ich mag.
    Ein bisschen Herzschmerz hier und da :-)
    Werde ich mir für später notieren.
    Derzeit lese ich nämlich gar nicht, weil ich immer in Gedanken wo anders dabei wäre. Irgendwie finde ich momentan keine innere Ruhe dazu. So häkle ich, denn dabei kann ich gut meine Gedanken schweifen lassen.
    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag! SUSANNE

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Helga,

    ich mag Deine Buchvorstellungen. Du machst sie immer mit viel Herz.

    Mit lieben Grüßen aus dem Allgäu
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Helga,

    Petra ist an einem Buch interessiert.
    Ich kann es mir mühelos in der Bücherei ausleihen.
    Das Lesen lohnt sich.
    Du hast Interesse geweckt.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Du hast uns eine wunderbare
    Inhaltsbeschreibung gegeben. Damit kann man wirklich entscheiden, ob einem das Buch gefallen wird oder nicht.
    Ich trage mich jetzt nochmal als Follower bei dir ein, da meine gesamte Leseliste plötzlich weg ist :(((

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Helga, schön hast du die Bücher beschrieben! Bei 500 Seiten ist man lange beschäftigt....
    Ich bin ja mehr der Krimileser, doch die sollen möglichst unblutig sein, mir gefällt da mehr die Recherche.
    Wer gerne liest kann sich glücklich schätzen, es ist so schön, bei einem spannenden Buch alles um sich herum zu vergessen.
    Liebe Grüße, Lollo

    AntwortenLöschen
  9. durch Zufall bin ich hier auf diesen Blog gestoßen und finde Deine Buchbeschreibung liebe Helga, sehr ansprechend. Ich lese gerne in meiner Freizeit und diese beiden Bücher hier kommen nun ganz schnell auf meine Geburtstagswunschliste.

    Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Helga,
    danke für die schöne Buchempfehlung!
    Ich wünsch Dir noch einen wunderschönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Helga,
    mit deinen Buchvorstellungen weckst du mein Interesse, denn ich lese gerne Romane mit historischen Hintergrund und wenn dann noch ein wenig Herz/Schmerz dabei ist - klasse. Du hast auf jeden Fall mein Interesse geweckt, die beiden Bücher zu lesen.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Helga,
    danke, dass Du auch bei der neuen Aktion wieder mitmachst.
    Die Bücher hören sich interessant an, aber der Bücherstapel wird hier immer größer.
    Der muss zuerst mal abgearbeitet werden.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Helga,
    danke für diese Buchempfehlung. Leider lässt es meine Zeit momentan überhaupt nicht zu ein Buch zu lesen.
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  14. ich freue mich immer wie schön du immer alles beschreibst und zeigst Helga.
    Deine Buchvorstellung ist wieder richtig liebevoll gemacht :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Helga, tausend Dank für die beiden Buchbeschreibungen. WIe viel Mühe Du Dir damit gibst!
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  16. ein weitergeleiteter Kommentar von Roswitha:

    Liebe Helga,

    ich sah gerade, dass du wieder spannendeLektüre verschenkst, die Bücher wären genau nach meinem Geschmack, aber diesmal bewerbe ich mich nicht um ein Buch - ich habe ja das letzte Mal gewonnen.

    Liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Helga,
    deine Buchvorstellungen ist wieder sehr schön. Du beschreibst die Bücher so lebendig das man richtig neugierig wird. Ja wie geht es denn nun weiter? Haben sich Xenia und Max wieder gefunden?
    Fragende Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Helga,
    so eine schönformulierte Buchbeschreibung habe ich schon lange nicht mehr gelesen!
    Aber ich gestehe, zwei mal 500 Seiten, das ist auch mir zur Zeit zuviel.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Helga,
    und wieder so eine schoene Buchvorstellung von dir.
    Diese beiden Buecher wandern auf jedenfalls auf meine Leseliste.
    Liebe Gruesse,
    Ella

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Mama,

    das ist toll rezensiert und ich ich habe auch die Bewertungen gelesen, das ist ja sehr gut angekommen.

    Liebe Grüße Jan

    AntwortenLöschen