Freitag, 2. Dezember 2016

Es ist Lebkuchenzeit

von Kerstin


Mmmmmhhhh, ich liebe einfach den Duft von Lebkuchen, aber das liegt sicher auch daran, dass ich aus der Stadt der Lebkuchen stamme und dort auch lange gelebt habe.  In Nürnberg rühren nämlich fleißige Hände schon seit Ende August den Lebkuchenteig damit wir diese Köstlichkeit nun genießen können.


Wie der Lebkuchen zu seinem Namen kam, darüber streiten sich die Schriftgelehrten heute noch. Auf fränkische Klosterbrüder ist der Anfang der Lebküchnerei zurückzuführen, deren köstliche Pfefferkuchen oder auch die nicht minder gut schmeckenden Honigkuchen, die Vorläufer der Lebkuchen sind. Den Oblatenlebkuchen erdachten ebenfalls fromme Patres des Mittelalters. Sie setzten die Teigmasse auf Oblaten - die "hostoa oblata"-, um zu verhindern, dass der Teig auf dem Backblech anklebt.


Sie schufen damit ein Backwerk, dass schon bald zu den beliebtesten Spezialitäten zählte. Ihre sorgfältig gehüteten Rezepturen werden bis heute angewandt:

1Pfd. Zucker, 1/2 Seidlein oder 1/8erlein Honig, 4 Loth Zimet, 1 1/2 Muskatrimpf, 2 Loth Ingwer, 1 Loth Caramumlein, 1/2 Quentlein Pfeffer, 1 Diethäuflein Mehl ergibt 5 Loth schwer. Das sind die Zutaten die das älteste schriftlich überlieferte Lebkuchen-Rezept für die weihnachtliche Köstlichkeit vorsieht.


Meine Zutaten für leckere Schokoladenlebkuchen hören sich anders an:   6 Eier, 600g gemahlene Haselnüsse, 2cl Eierlikör, 3 EL Mehl, 160g weiche Butter, 200g geriebene Schokolade, 2 cl Rum, 20g Lebkuchengewürz, 200g Zucker, 4 Tr. Bittermandelöl, 2 gestr. TL Backpulver.


Butter und Zucker schaumig rühren und die Eier unterrühren. Bittermandelöl, Eierlikör und Rum untermischen. Damit  nun der Teig schön locker bleibt hebt man die trockenen Zutaten wie Schokolade, Backpulver, Nüsse und Lebkuchengewürz nur mit dem Teigschaber unter die Schaummasse.


Der fertige Teig wird dann in die Lebkuchenglocke gestrichen und eine Oblate leicht aufgedrückt. Wenn man nun am Oberteil der Lebkuchenglocke dreht fällt der Lebkuchen auf das Backblech.


Das ist eine wunderbare Erfindung *klick* und klappt hervorragend. Nun müssen die Lebkuchen nur noch bei 175 Grad (Ober- und Unterhitze) für 15 Minuten in den Backofen.


Na Appetit bekommen ??  Gleich ist es soweit...., einen Moment dauert es noch und der Glühwein ist leider auch noch nicht heiß...!!


Kommt !!! Ich zeige Euch schnell noch meinen Adventskalender. Ich freu mich einfach so sehr darüber mitgemacht zu haben, denn quasi auf den letzten Drücker habe ich mich noch dafür angemeldet. Biggi *klick* hat alles organisiert und 25 kreative Mädels gefunden die solch schöne Päckchen gepackt haben. Wenn ich dann am Heiligen Abend das letzte Päckchen geöffnet habe zeige ich Euch was alles darin versteckt war.


Also setzt Euch, macht es Euch gemütlich... und laßt`es Euch schmecken!! 


 Die Lebkuchen kann man auch ganz einfach in ein Glas packen und im Advent verschenken. Ein schönes Wochenende.


Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥ 

verlinkt mit Nicole`s Projekt: Geschenke aus der Küche und
Petra`s Projekt: Bloggerlecker

Kommentare:

  1. Liebe Kerstin,
    Lebkuchen gehören für mich uuunbedingt zur Weihnachtszeit. Wie schön, dass du einen Post drüber verfasst hast. Da bekomm ich jetzt doch Lust, welche zu backen. Ich mach immer die zum Ausstechen. Mit Glocke geformt, würde meine Mannschaft aber auch begeistern.
    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
  2. Tigerherz liebt Lebkuchen über alles. Jedes Jahr, wenn wir aus dem Urlaub zurück sind, zählt er die Wochrn, bis es Lebkuchen zu kaufen gibt. Die selbstgemachten sind halt nicht so gut....
    Dein Rezept könnte ich aber trotzdem mal abspeichern. Wer weiss ??
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön für das Rezept das muss ich mal ausprobieren .ich selber mag Lebkuchen net so gern aber meine Liebe schon :).
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kerstin,
    deine Lebkuchen sehen oberlecker aus. Ich bin ja so eine Naschkatze und bekomme gleich Appetit. Vielen Dank für das Rezept. So schön hast du den Tisch gedeckt mit dem herrlichen Weihnachtsgeschirr. Ich wünsche dir einen schönen zweiten Advent und viel Freude mit deinem Adventskalender.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. hmmmm das sieht ja lecker aus..
    und so gemütlich sieht es bei dir aus..
    da macht ein Kaffeestündchen Laune ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Na toll! Wie soll ich denn da abnehmen - lach!!!
    Sehr lecker schaut das aus liebe Kerstin. Ich grüble was wohl das alte Rezept mit Seidlein meint, hast du eine Ahnung?
    Ich wollte ja sowieso zum Essen kommen, da setz ich mich doch zu dir an den schön gedeckten Tisch und trink Glühwein und probiere deine Lebkuchen.

    Ich wünsche dir einen schönen Samstag
    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Ich lasse gerade einen Kaffee durchrlaufen, hach, da wäre doch so ein Lebkuchen auch richtig dazu *gg* Habe in diesem Jahr noch keinen Lebkuchen geholt, gibt es hier ja nur in bestimmten Läden, denn unter den Einheimischen ist er nicht bekannt bzw. üblich. Selbstgemachte Lebkuchen habe ich allerdings auch noch nie gegesssen. Toll wie du sie machen kannst. Ist ja aber auch saugemütlich bei dir.

    Danke dir vielmals für den schönen Post und das Rezept. Wünsche dir noch ein zauberhaftes Wochenende sowie einen schönen zweiten Advent.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ich liebe Lebkuchen und mit Schokolade sowieso. Und dann machst Du noch Eierlikör hinein!!! Ich bin hin und weg!!! Das ist genau mein Geschmack. Oh, mir läuft echt das Wasser im Mund zusammen. Mmmh!!! Schade, dass Du so weit weg wohnst, sonst hätte ich mich jetzt gerne als Vorkosterin bei Dir beworben ;-)
    LG und lass Dir die tollen Lebkuchen schmecken (oh, ich bin richtig neidisch!)
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Eine Lebkuchenglocke????? Was es alles gibt! Die sehen auf alle Fälle suuuper lecker aus! Eine schöne Vorweihnachtszeit noch für Euch!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kerstin,
    die Lebkuchenglocke ist ja klasse.
    Davon habe ich noch nie gehört.
    Aber wo ist der Schokoüberzug? Die mag ich am liebsten.
    Und kann auch im Sommer schon welche essen, mmh.
    Dir einen schönen Abend und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Mmh lecker.... das speichere ich mir mal ab... ganz lieben Dank für das Rezept liebe Kerstin ♥
    Liebste Grüße und einen wundervollen 2. Advent
    Christel

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die "Geschichtsstunde". Lecker sieht das aus.

    LG

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kerstin,

    eine frohen zweiten Advent wünscht dir

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kerstin,
    wie schön schon dein neuer Header weihnachtlich einlädt
    und deine Wohnung steht dem in nichts nach.... schön, wenn man so festlich empfangen wird!!!
    Danke dir. Gerne hätte ich mich dazu gesetzt und deine super feinen Lebkuchen probiert...
    Sie sehen so richtig gelungen aus!!!
    Danke für den schönen Post!!!

    Habt einen schönen zweiten Advent,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  15. Jaaha, Appetit bekommen :-)
    Aber ob ich mich das mal traue... Allerdings ist es ja wirklich eine schöne Idee für ein selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk,
    und da bin ich gerade auf der Suche nach Inspiration. Also Danke fürs Zeigen!
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. ...boahhh ich liebe Lebkuchen, und bloggereprobte Rezepte sind mir immer noch die liebsten ;O)
    Ist schon notiert!!!!
    Dankeschön,
    liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kerstin,
    Lebkuchen mag ich seeehr gerne. Ich esse ihn am liebsten mit einer dicken Schicht Butter drauf - mmmhhh!
    Danke für dieses leckere Rezept.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Kerstin,
    deine Lebkuchen sehen oberlecker aus! Ich wollte eigentlich auch unbedingt dieses Jahr mal welche backen.
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  19. Mmhhh lecker Lebkuchen,
    ich wünsche dir eine schöne Adventszeit liebe Kerstin,
    viele Grüße von, Petra.

    AntwortenLöschen
  20. Oh mmhh jetzt hab ich Appetit auf Lebkuchen und beiß gerade in den Bildschirm hihihi, deine sehen lecker aus, bloß der virtuelle Duft kommt bei mir leider nicht an :(. Wunderschöne Bilder hast du gemacht und von einer Lebkuchenglocke habe ich noch nie was gehört, da muss ich doch gleich mal deinen Link testen.
    GLG
    Bine

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Kerstin,
    ich mag nicht alle Arten von Lebkuchen aus Deutschland.
    Hier in der Schweiz sind sie anders und daran bin ich mehr gewöhnt. Jedoch sehen deine aus als ob sie mir schmecken könnten. :-)
    Am 4. Adventswochenende bin ich in Begleitung in Rothenburg ob der Tauber. Das ist nicht mehr so weit nach Nürnberg, wo ich auch einmal war.

    Oh was du da von Tari erzählst klingt ja nicht gut. Ich hoffe das es schon ein wenig verheilt ist...hat ihm bestimmt sehr weh getan.
    Dem Finn geht es augenscheinlich wieder sehr gut...er bringt dauernd Mäuse heim. :-)
    Wünsche weiterhin eine schöne Adventszeit.

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Kerstin,
    das ist mal eine tolle Idee. Ich habe ein einziges Mal Lebkuchen selbst gemacht. Es war eine ganz schöne Arbeit. Und das Ergebnis hat mich auch nicht besonders überzeugt. Aber mit dieser Glocke und Deinem Rezept, könnte ich es doch noch einmal versuchen. Und dann noch so hübsch verpackt im Glas verschenken. Danke, für Deine Inspiration.
    Dir noch eine schöne Adventszeit...

    Liebe Grüße TINA

    AntwortenLöschen
  23. also da nehme ich doch gerne Platz und lasse es mir schmecken :-)
    sieht ja alles so lecker aus. Neeeeeeee - da kann ich nicht widerstehen :-))

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Kerstin,
    die Lebkuchen sehen superlecker aus, ich hätte gerne was davon ab, aber sicher ist schon alles aufgefuttert.
    Mein Weihnachtskuchen ist schon weg, mmmhhh aber noch mal backen, ich kämpfe eh mit dem Gewicht, zählen Weihnachtskalorien überhaupt?
    alles Liebe und eine schöne Adventszeit wünscht dir Tatjana

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Kerstin,
    das liest sich ja sehr lecker und deine
    Lebkuchengeschichte dazu ist einfach ganz toll!
    Ganz viele liebe Adventsgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen