Mittwoch, 12. Oktober 2016

Mal wieder ins Guckloch geschaut

von Kerstin


Unschönes Schmuddelwetter heute draußen. 🌂
Was bietet sich da wohl besser an als in dem mit nostalgischen Bildern gefüllten Holzkistle zu "gramen". Uiii ....., natürlich "kramen"! Der Franke spricht es aber mit g..., könnte ja von "graben" kommen. Nein, aller Spaß beiseite, schwarz/weiß Bilder sind immer ein willkommener Anlaß sich seiner lieben, verstorbenen Vorgänger zu erinnern.


Da können wir gleich beginnen mit einem Erinnerungsfoto meines Urgroßvaters Friedrich Lauber geb. 11.11.1870 und einer dazugehörigen Episode. Damals wurde oftmals noch mit Goldmark bezahlt. Solch ein 10.-- Mark Goldstück hinterließ er seiner einzigen Tochter, neben zwei Söhnen. Nun,  diese Tochter Marie ist meine Großmutter. 

 
Was lag nahe: Mein Papa Helmut kam so in den Besitz dieser Münze. Er ließ sie dann anläßlich der Hochzeit mit meiner Mama Helga vom Juwelier fassen, mit einem Sicherheitsgoldkettchen versehen und schenkte es als Armband meiner Mama. 


Nun muß es wieder weitergereicht werden, es gilt als absolutes Erbstück. Die Familie hat sich beraten und das Ergebnis war eindeutig, es soll Arwen, die Tochter meines Bruders, also meine Nichte, bekommen. 


Sie kann es tragen als weibliche Person, während unser Sohn Daniel hierfür eher ungeeignet ist. Ist das nicht eine schöne Familientradition die sich hier ergeben hat?  💑 ❤️ ....und vor allen Dingen hat Arwen eine wunderbare Erinnerung an ihren Ururgroßvater.


Einen schönen Gruß zur Wochenmitte
Eure Kerstin
♥♥♥

verlinkt mit Heidi`s Guckloch

Kommentare:

  1. Hach, ich liebe es auch in Kisten rumzustöbern und sich alte Fotos anzuschauen. Natürlich noch schöner ist es wenn man dann noch Information dazu hat oder nachfragen kann. Mich haben die Zigarrenkisten meines verstorbenen Vaters auch nach hier begleitet, von sowas würde ich mich nie trennen wollen.

    Besonders toll finde ich auch die Tradition bei euch, und ich hoffe eure Nichte hat noch viel Freude daran und wird diese Tradition auch weiterführen. Leider ja oft so das jüngere Menschen so gar keinen Bezug mehr zu solch einem schönen Schmuckstück haben. Irgendwie schon kurios, je älter man wird um so öfters denkt man ans Vererben, vor allem wenn keine eigenen leiblichen Kinder da sind.

    Wünsche euch allen noch einen superschönen Tag und sende ganz liebe Grüssle rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Solche Geschichten liebe ich! Alte Fotos, Geschichten aus der Vergangenheit....wenn Du noch mehr hast - immer her damit! Und dieses Schmuckstück zu tragen ist wirklich was ganz Besonderes! Das wird Arwen sicher zu schätzen wissen.
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Kerstin,
    eine total schöne Geschichte und ein noch schöneres Erbstück.
    Bin mir sicher, Arwen wird diese schöne Kette in Ehren halten...

    Herzliche Grüße TINA

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kerstin,
    oh ja, ich glaube "Gold" als Hinterlassenschaft ist immer herzlich willkommen? (zwinker)
    Spaß beiseite, sehr gerne hätte ich auch noch die andere Seite der Goldmark gesehen...
    Aber das Bild ist ebenso eine schöne Erinnerung und schau mal, was dein Urgroßvater da an seinem Gürtel trägt, wow!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,

      klar kannst Du!! Ich habe das Foto mit eingefügt♥

      Liebe Grüße
      Kerstin

      Löschen
    2. Dankeschön für die zusätzlichen Fotos, toll, die Rückseite der Goldmark sieht fabelhaft aus und die Großmutter ist sehr sympatisch!
      LG Heidi

      Löschen
    3. Sehr, sehr symphatisch, soll das heißen.

      Löschen
  5. Liebe Kerstin,

    deine schönen Fotos und die Familientradition beeindrucken mich.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Helga,

    die schönen Fotos sind von dir, und ich danke dir dafür ganz herzlich.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine schöne Tradition!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kerstin,
    das ist wirklich eine wunderbare Tradition.
    Ich mag auch die Idee, das Goldstück als Anhänger für ein Armband zu fassen. ♥

    Kennst du die Sendung Bares für Rares? Mich würde ja mal interessieren wie die Experten darauf reagieren. ;-) Aber ihr wollt es ja nicht verkaufen und das ist auch gut so.

    Übrigens tolle Idee, den Fensterrahmen auch zu Weihnachten entsprechen zu schmücken. Siehst mal, daran hab ich noch gar nicht gedacht. :-)
    GlG Naddel

    AntwortenLöschen
  9. Schmuddelig ist das Wetter bei uns nicht, liebe Kerstin, aber grau ist es draußen auch, also vertreiben wir uns die Zeit doch eher im Haus.

    Ich finde es toll, wenn solche Traditionen fortgesetzt und Erbstücke weitergereicht werden. Natürlich sollten die Beschenkten sich auch darüber freuen und ihnen bewusst sein, welch kostbare Geschenke ihnen zuteil wurde.
    Arwen wird das hübsche Armband bestimmt in Ehren halten. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kerstin!
    Das ist eine ganz hinreißende Familientradition.
    Ich mag solche Dinge, die über Generationen weiter verehrt und gereicht werden.
    Sie sind und bleiben was ganz Besonderes.
    Hab eine schöne Zeit! Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja eine schöne Tradition.
    Und Deine Nichte wird begeistert sein, so ein schönes altes Schmuckstück mit Geschichte zu besitzen.
    Hab einen schönen Nachmittag und weiterhin viel Spaß beim Gramen...
    lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kerstin,
    so eine Familientradition ist wunderschön und schafft Verbindung zu seinen Vorfahren. In meiner Familie gibt es das leider nicht, aber ich könnte ja damit anfangen. Es ist auch toll, dass Du noch so alte Bilder hast. In solchen Kisten würde ich auch gerne rumkramen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kerstin,
    wie schön das ist! Ich liebe alte Geschichten und traditionen, und ich liebe diese alten Photos!
    Danke , daß Du das mit uns geteilt hast und Deine Nichte wird sich sicherlich sehr freuen!
    Hab noch einen gemütlichen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kerstin,
    eure Familientradition finde ich wunderbar. Die glückliche Arven wird das Armband zu schätzen wissen.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kerstin,
    was für eine schöne Tradition !
    Das finde ich toll, so bleiben die verstobenen Lieben noch mehr in Erinnerung.
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kerstin,
    Familientraditionen sind sehr wertvoll und die Münze in ein Armband zu verwandeln war eine sehr gute Idee. So kann sie von Generation zu Generation weitergereicht werden. Deine Nichte wird sich bestimmt sehr darüber freuen und das Armband in Ehren halten.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kerstin, das ist ein ganz wundervolles und kostbares Erbstück. Dass es in der Familie bleiben darf, finde ich sehr sehr besonders.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Was für eine schöne Tradition. Ich finde so Familiengeschichten und alte Bilder immer total spannend und faszinierend.
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kerstin,
    was für eine zauberhafte Geschichte! Mit ganz viel Herzblut!
    Danke für den kleinen Einblick in deine Familie. Einfach toll!!

    Herzliche Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Kerstin,
    so schöne Erinnerungsbilder und eine tolle Geschichte. Das
    Armband sieht wunderschön aus - ich wäre auch glücklich, wenn
    ich so einen Besitzt hätte.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  21. das ist eine schöne Tradition, die ihr pflegt. so bleibt die geschichte in erinnerung.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  22. es hat Freude gemacht hier bei dir in deinen Erinnerungen mitgramen zu dürfen :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Kerstin,
    was fuer eine schoene Tradition ihr habt.
    Ich finde es ja immer spannend solche Geschichten zu hoeren.
    Den Name deiner Nichte finde ich wunderschoen. Habe ihn noch nie gehoert (ausser im Buch) darum musste ich doch schnellmal im Internet nach der Bedeutung suchen.
    Liebe Gruesse,
    Ella

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Kerstin, liebe Helga,
    ich freue mich über diesen schönen und interessanten Post. Fotos von seinen
    Vorfahren sind etwas ganz besonderes. Nicht jeder hat sie.
    Wenn ich richtig gerechnet habe, dann ist Arwen die vierte Generation,
    die nun dieses Erbschmuckstück ihr Eigen nennen darf.
    So setzt sich eine schöne Familientradition fort.
    Liebe Grüße von Roswitha

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Kerstin,

    was für ein grandioser Post! So ganz nach meinem Geschmack, Tradition, Familie, Etwas von Generation zu Genertion weiter reichen... so was kommt heutzutage irgendwie viel zu kurz. Alles ist immer so auf Konsum ausgelegt.
    Also wirklich TOLL!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Kerstin,
    eine wunderbare Familientradition und ich finde auch total schöne Fotos von Eurer Familie.
    Mich beeindruckt wie freundlich alle in ihrem Wesenskern wirken, allein auf den Fotos....
    Vielen Dank für dein Teil geben und den netten Post mit lieben Menschen, alten Schätzen und Werten!
    Ich hoffe Mama und du haben meine Antwort gefunden bei Eurem Kommentar, lieben Dank nochmals
    und herzliche Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  27. oh liebe Kerstin, wie schöööööööön ist das. Ich finde es ganz wundervoll, dass dein Papa für deine Mama daraus ein Schmuckstück hat machen lassen, so kann es als tolles Erbstück weiterleben. Die Fotos sind wunderbar und wir haben in unserem Wohnzimmer auch ein Hochzeitsfoto meines Opas hängen, es ist noch im Originalrahmen und ich erfreue mich sehr daran.

    Ganz liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  28. Hallole,
    gerade sehe ich es, die Goldmünze von Wilhelm II. Diese hat ein wenig größer meine Schwester von meiner Mutter bekommen. Zu dieser Zeit war es üblich, solche Münzen fassen zu lassen und auch als Armkette zu verwenden.
    Mal sehen, ob ich diese Goldmünze nicht auch einmal zeigen kann.

    Eine sehr schöne Traditon und deine Nichte heißt Arwen?
    Schön, das ist so schön und zu dem Namen passt auch diese Goldmünze, wenn es auch etwas ganz anderes ist.

    Mit lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Kerstin,
    wie wunderschön sind solche Traditionen! ....und du hast das so lieb erzählt und mit den alten Bildern, wieder zum Leben erweckt! Ich habe auch ein so altes Erbstück und ich hänge sehr daran! Da sind so viele Erinnerungen und Geschichten damit verbunden!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Helga,
    liebe Kerstin,
    das wird für Arwen eine Geschichte sein, die sie ein Leben lang begleiten wird. In jedem Lebensalter wird die Bedeutung, dieses Erbstück der Familie zu bekommen zu haben, sich wandeln. Sie wird es in Ehren halten. Da bin ich mir ganz ganz sicher.
    Herzensgüte aus Franken
    Sandra

    AntwortenLöschen
  31. ein weitergeleiteter Kommentar von Arwen:

    Liebe Oma und Opa,

    als mein Vater mir den Bericht zeigte, fühlte ich mich sehr geehrt. Ich finde es sehr berührend ein Erbstück von meinem Ururgroßvater zu besitzen! 😁 Ich werde es immer mit Stolz tragen und mich immer an Kerstin's, Deine und Opas Worte erinnern. Ich würde mich freuen wenn Du ein paar Wörtchen in den Blog schreiben würdest, wie ich mich freue. Denn es ist einfach nur das schöne Schmuckstück was ich betrachtet 💍 habe.

    In Liebe Euere Arwen. 👸 😘

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Kerstin,
    schluck..... jetzt habe ich natürlich prompt beim Lesen von Arwens Kommentar ein bisschen Pipi in den Augen. Solche Geschichten rühren mich immer sehr und komischerweise bin ich, je älter ich werde, auch immer näher am Wasser gebaut.
    Es ist doch schön, wenn es solche Erinnerungsstücke in der Familie gibt und sie weiter gegeben werden von Generation zu Generation.

    Liebe Arwen trage es mit Stolz und gib es irgendwann mit warmer Hand an deine Kinder weiter.

    glg und dicken Drücker für euch.
    Nicole (die noch immer ein bisschen schluckt)

    AntwortenLöschen