Mittwoch, 1. MĂ€rz 2017

Frau Meier: Wie alles begann!

von Helga


🐱 Nachdem Ihr Lieben großes Interesse an meiner Wenigkeit bekundet habt, erzĂ€hle ich Euch ab und zu ein Episödchen aus meinem eher langweiligen Schildi-Leben. Aber einiges gibt es schon und so habe ich mein Erinnerungsvermögen fĂŒr Euch aktiviert und hier bitteschön "Eines" niedergeschrieben 🐱


🐱Wie heißt es in der Bibel: Am Anfang war das Licht. Gott sei Dank durfte ich es nach einer weiten, anstrengenden Reise aus Griechenland, mit vielen meiner Artgenossen in einem finsteren Eisenbahnwaggon ohne Wasser und Nahrung, endlich wieder erblicken. Bis wir in der Zoohandlung ankamen wurden wir nochmals ordentlich durchgerĂŒttelt. Mit einer mĂ€chtigen  Grabegabel unter- und ĂŒbereinander, purzelten wir in ein uns unbekanntes Land mit mĂ€ĂŸigem Klima fĂŒr uns KaltblĂŒtler.(Diese Information stammt aus einem Zeitungsbericht ĂŒber Tierschicksale) Gottseidank wurde ich bald von den Strapazen erlöst, indem, es war Anno 1970, kleine KinderhĂ€nde nach mir griffen🐱


🐱 Eine gute Frau mit zwei kleineren Kindern  nahm sich ein ❤️ und ich jubelte vor Freude. FELIX sollte ich ab jetzt heißen. Meine neue Familie war Schildi unerfahren und an meinen Merkmalen Mann/Frau, bin ich nicht sehr gut zu erkennen. Daß man da wohl etwas zu nachlĂ€ĂŸig war, sollte sich noch als grober Fehler erweisen, denn aus dem Felix wurde sehr rasch eine Frau Meier.
Nachdem ich mich voll und ganz ein- und umgewöhnt hatte, begann auch plötzlich meine Weiblichkeit zu funktionieren
🐱


🐱 Völlig ĂŒberrumpelt von der Natur, lag ich in den Wehen. Meine Betreuerin die Helga war starr vor Entsetzen, sie wußte ja nicht was mit mir los war und brachte mich postwendend zum Tierdoktor. Der untersuchte mich nur kurz und sagte:"Gehen Sie wieder heim und setzen sie ihr Tier in den Garten auf ein Beet, wo es in lockerer Erde graben kann, denn sie werden Enkelkinder bekommen!!" 🐱


🐱 Zuvor hatte ich aus lauter Angst und Geburtsschmerzen noch die weiße Bluse meiner Helga besudelt, sodaß eine freundliche Helferin mit KĂŒchentĂŒchern zu Hilfe eilte.
So bekam ich meine ersten Kinder in Form von Eiern. Leider wurde daraus, und auch in den folgenden Jahren nichts, das Spektakel wiederholte sich zwar, aber ohne einen Herrn Meier......nein leider....wurde das nichts, nein...gar nie nichts! Macht auch nix, denn wir Schildis sind eher Raben-, als fĂŒrsorgliche MĂŒtter, denn wir haben mit Kinderaufpeppeln ehrlich nichts am Hut. Stillen tun wir auch nicht, die Kleinen mĂŒĂŸen sich selbst durchbeißen. Das Leben ist halt nun mal kein Paradies
🐱


🐱 Inzwischen bin ich auch gut durch die Wechseljahre gegangen und genieße mein Rentnerdasein in vollen ZĂŒgen, hier dĂŒrft ihr mich sogar in meinem Badekleid sehen! 🐱


🐱 Jetzt hab ich aber viel geplappert, etwas blĂŒmerant ist mir geworden, ich glaube ich muß mich in meinem Versteck ausruhen, etwas auftanken und derweil ĂŒberlege ich mir ein neues Episödchen🐱


 Also macht es gut, bis derweil die Tage Euere Meierin
🐱 🐱 🐱 

Kommentare:

  1. Oh Frau Meier, dass war aber eine schöne Geschichte, sehr schön geschrieben bzw. erzĂ€hlt und das Kind ist aber nicht die Kerstin oder? eine gewisse Ähnlichkeit wĂ€re ja da, aber doch eher ein Bub oder? ich bin irritiert.
    Alles Liebe dir vom Reserl und den Buben und der weissen Frau

    AntwortenLöschen
  2. Hach liebe Helga, das ist so schön geschrieben, da solltest du dir ĂŒberlegen ein Buch davon zu machen. Könnte es mir mit Zeichnungen auch sehr gut vorstellen. Denke mal grosse und kleine Kinder hĂ€tten viel Freude daran...so wie zumindest ich heute. Mittlerweile denke ich bei jeder Schildkröte sofort an Frau Meier.

    Dir liebe Frau Meier wĂŒnsche ich weiterhin alles Gute, es ist schön zu lesen und zu sehen in welch gute HĂ€nde du gekommen bist.

    Liebste GrĂŒssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Das finde ich jetzt mega toll...eine Reise mit Dir in die Vergangenheit. Schön war der Start bei Dir ja nicht gerade, aber Gott sei Dank, bist Du ja in guten HÀnden gelandet
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Deine "Schildi" Geschichten und vor allen Fotos mag ich sehr. Es zaubert mir immer ein LĂ€cheln ins Gesicht. Freu mich schon auf weitere
    Episoden:) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Danke fĂŒr diese schöne Frau Meier Geschichte!
    Ich wĂŒnsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste GrĂŒĂŸe,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Fr. Mieterin ☺️ Schmunzel....eine schöne Episode so das ich mich auf die folgende freu.

    Liebe GrĂŒĂŸe lilivanfreitag đŸŒ·đŸŒ·đŸŒ·

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ĂŒberrascht! Das habe ich nicht gewusst, dass da Eier geboren werden können ohne Herrn Meier..... Spannend!!
    Liebe Frau Meier, gerne doch hin und wieder ein Episödchen, das wÀre interessant.
    Bei uns lebte auch einige Zeit eine griechische Schildkröte. Die blieb aber relativ klein, und erwachte dann nach einem Winterschlaf nicht mehr...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Helga,
    Schildkröten legen Eier? Also unbefruchtete mein ich, wie ein Huhn? Ich bin verblĂŒfft.
    Über die Tatsache an sich, und auch ĂŒber den Umstand, das tatsĂ€chlich trotz fortgeschrittenen Alters nicht gewusst zu haben (schĂ€m).
    Vielen Dank fĂŒr die unterhaltsame Geschichte.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      ja, so ist es, Frau kann nicht alles wissen :-)! Schildkröten legen auch ohne jemals Kontakt zu einem MÀnnchen gehabt zu haben Eier.

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Kerstin

      Löschen
  9. Liebe Helga,

    deine interessanten ErzÀhlungen erfreuen mich.

    Herzliche GrĂŒĂŸe an dich und Kerstin
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Helga,
    deiner lieben Fr. Meier fehlt eindeutig mein "Mampfi" zum KinderglĂŒck. Oder ist sie schon zu alt dafĂŒr? Wow, 47 J. habt ihr sie schon bei Euch wohnen. Das ist eine lange Zeit. Ist Frau Meier denn schon aus dem Winterschlaf erwacht? Mein Mampfi schlĂ€ft noch fest. Ich hoffe er lebt noch. Aber bis Mitte MĂ€rz geb ich ihm noch Zeit. Sein Gartenquartier habe ich eh noch nicht hergerichtet. Es muß noch umzĂ€unt und ausbruchsicher gemacht werden fĂŒr den schlimmen Schlingel. Der alte Zaun war morsch und ist umgebrochen. Heuer war auch ein ganz schöner Winter mal wieder. Viele schöne GrĂŒĂŸe an dich liebe Helga und an Frau Meier von
    Elke und "Mampfi" dem wilden Schildimann !

    AntwortenLöschen
  11. Ich muss mal ganz blöd fragen, die Schildkröte lebt aber noch, oder? Die ist ja schon steinalt. Wow!! Dass Schildkröten unbefruchtete Eier ablegen, wusste ich auch nicht. Sehr interessant. Eine total liebe Geschichte!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,

      ja, die Schildkröte lebt schon seit 47 Jahren bei meinen Eltern. Wie alt sie wirklich ist wissen wir nicht, so eine Schildkröte kann 100 Jahre alt werden :-))

      Herzliche GrĂŒĂŸe
      Kerstin

      Löschen
  12. so eine schöne Geschichte!
    Ich freue mich schon auf die nÀchste!
    liebe GrĂŒĂŸe
    Gerti

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Freu Meier,
    schade eigentlich, dass Du nie Mama geworden bist.
    So ein paar kleine Meierleins wÀren doch niedlich gewesen.
    Aber so hast Du Deine Ruhe und genießt ein tolles Leben.
    Dir einen schönen Abend, liebe GrĂŒĂŸe
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Frau Meier,
    wir freuen uns ĂŒber dein Geschichte. Obwohl du ja nun wirklich keinen guten Start ins Leben hattest, hast du ein sehr schönes, liebevolles neues Zuhause gefunden. Da hast du großes GlĂŒck gehabt. Eigentlich ist es ein bisschen schade das du nie Kinderchen bekommen hast und die ganze Eierlegerei umsonst war. Jetzt, nach den Wechseljahren, kannst du dein Leben voll genießen und wir wĂŒnschen dir noch ganz viele glĂŒckliche Jahre. Auf deine neue Geschichte sind wir gespannt.
    Liebe GrĂŒĂŸe von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Helga,

    ach ist das schön, so ein feines Schildkrötenrentnerdasein. Ganz wunderbar geschrieben!

    Liebe GrĂŒĂŸe von
    Birgit

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Frau Meier,

    deine Geschichte ist wunderbar auch wenn der Start nicht so dolle war. Aber es heisst alles hat einen Sinn auch wenn wir ihn nicht oft sehen. Dass du in eine so wundervolle Menschenfamilie kamst ist bei dir der Sinn. Wo sonst wĂ€re es schöner fĂŒr dich gewesen. In freier Wildbahn ist das Leben nicht unbedingt lang. Ich bin im Jahrgang 1965 geboren, also bist du fast so alt wie ich. Schön das du ein so tolles und umsorgtes Heim dein eigen nennen darfst. ♥

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Helga,

    das ist wirklich toll, dass Frau Meier nun schon sooooo lange bei Euch ist. Auch wenn diese Tiere kein Fell zum Streicheln haben sind sie trotzdem besondere Tiere. Der Post ist einfach liebenswert.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Ramona

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Frau Meier
    Eine wunderschöne Geschichte. Vielen Dank dafĂŒr.
    Herzliche GrĂŒsse Yvonne

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Frau Meier,
    ich finde es toll, dass Du uns Deine Geschichte erzĂ€hlst. Man kann sich doch so schwer in ein Schilkrötenleben versetzen, aber durch Deine ErzĂ€hlung können wir es uns wenigsten ein bisschen vorstellen. Schade, dass Dir der Kindersegen versagt blieb, aber ich glaube Du fĂŒhlst Dich auch so ganz wohl.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Astrid

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Helga,
    gerne höre ich der Frau Meier zu, wenn sie aus ihrem Schildkrötendasein erzÀhlt, aber, das sie sich jetzt, im besten Schildi-Alter, schon zu den Rentnerinnen zÀhlt, das kann ich kaum glauben?
    Egal, ich hoffe Frau Meier findet genug Muse um sich ein neues Episödchen auszudenken, das wĂŒrde mich sehr freuen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Was fĂŒr eine großartige Geschichte, Helga.

    LG

    AntwortenLöschen
  22. Wie schön Frau Meier, dass dich damals eine so liebe Familie auf- und angenommen hat. Nicht jedes Tierschicksal endet glĂŒcklich. Es macht auf jeden Fall Freude, wenn dein "Frauchen", uns weitere kleine Storys, aus deinem Alltag, erzĂ€hlt.
    Liebe GrĂŒĂŸe von Roswitha

    AntwortenLöschen
  23. oh Helga, die Geschichte von Frau Meier finde ich auch sehr interessant.
    Und wie immer beschreibst und zeigst du alles so schön. Macht wieder richtig Spaß hier zu sein.

    Herzliche GrĂŒĂŸe von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. Ach Mama,

    ist der Post schön geworden, wie Du alles erzÀhlst, so schön und was Frau Meier alles schon erlebt hat.

    LG Jan

    AntwortenLöschen
  25. Ich wollte noch anmerken, der kleine Blondschopf Jan, passt gut auf Frau Meier auf! Sein T-Shirt mit dem Aufdruck eines Stegosaurus zeigt, dass er damals, wie fast alle Kinder, begeistert war von diesen Urtieren. Dinosaurier sind ausgestorben, Schildkröten haben ĂŒber Jahrmillionen ĂŒberlebt. Es sind faszinierende Tiere.
    Alles Gute fĂŒr Frau Meier und ihre Betreuerfamilie!
    LG Roswitha

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Helga,
    nun kennen wir die Lebensgeschichte Frau Meier und mĂŒssen feststellen, auch Schildkröten haben ihr Lebensschicksal. Nach einem nicht so tollen Start Frau Meier unheimlich GlĂŒck gehabt bei Euch gelandet zu sein und nun darf sie da wie im MĂ€rchen zufrieden bis ans Lebensende leben. Hach wie schön!
    LG zu Euch
    Manu

    AntwortenLöschen
  27. hihi
    eine schöne Geschichte..
    Frau Meier hat es wirklich gut bei euch getroffen
    auf dass ihr noch viele jahre beschieden sein mögen

    liebe GrĂŒĂŸe
    Rosi

    AntwortenLöschen