Samstag, 25. Juni 2016

Teichblicke

von Kerstin


Juhu, der Sommer ist da und es ist auch schon wieder Zeit für das Foto vom Wandel der Zeit *klick*

Im Wandel der Zeit Juni
Durch den Regen der letzten Wochen haben sich die Pflanzen rund um den Teich prächtig entwickelt. 


Der Hauswurz hat wunderschöne Blüten bekommen,


aber nicht nur Blüten können strahlen, nein, auch Steine können in der Sonne glänzen.


Gewerkelt habe ich die Echse bei Traudel in der Werkstatt *klick*.



Das hat mir Spaß gemacht und darum sammle ich jetzt lustig Kieselsteine um sie dann zu verschönern :-))


Die Halbjahrescollage meines Teichblicks zeigt wie schnell die Zeit vergeht.


Wir wünschen Euch eine schöne Sommerzeit denn:


Macht es gut und passt auf Euch auf
Herzliche Grüße
Eure Kerstin

Dienstag, 21. Juni 2016

Ein Geheimnis...

von Kerstin


...war versteckt in dieser kleinen Schachtel hier, die ich letzte Woche überreicht bekam.


Ein Geschenk für mich von Heidi *klick* welches im Wichtelhüslihaus *klick* im geheimen Stübchen entstanden ist.


Herausgeschaut hat dieser kleine Freund, der nach der langen Reise gleich mal die Flügel aufgespannt hat und auf Erkundungsflug ging:


Zuerst hab`ich gleich mal auf der kuscheligen Wolle Platz genommen und festgestellt, dass hier noch ein vierbeiniger Geselle zuhause ist.


Der hat vielleicht erstmal dumm geschaut als er mich, den kleinsten Vogel der Welt "die Bienenelfe" gesehen hat.


Ich bin mal um seine Nasenspitze geflogen, aber nach zwei Runden wurde mir das dann zu gefährlich,


denn sein gieriger Blick ist mir nicht ganz geheuer. Vor ihm muss ich mich wohl in Acht nehmen, da flieg ich doch schnell weiter...


...und mache eine kurze Rast auf der Baumbank. Ja, hier ist es schön, da gefällt es mir, aber es gibt ja noch mehr zu sehen!


Oh, ein Astloch, hier wohnen wohl Freunde von mir die sich hoffentlich bald mal zeigen werden.


Huch, nun hab`ich mich aber erschreckt, da ist ja noch so ein Geselle, aber sein Blick ist nicht so gierig.


Am liebsten sitze ich auf roten Blumen, das ist meine Lieblingsfarbe, und so sehe ich übrigens von der Nähe aus.


Frau Wichtelhüsli hat sich so angestrengt und sogar die Lieblingsfarben für mein Äußeres verwendet. Mit ganz viel Liebe bin ich also entstanden...


...und fühle mich hier pudelwohl. Ganz ganz lieben Dank liebe Yvonne und liebe Heidi, Ihr habt mir eine riesige Freude bereitet.

Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥

Freitag, 17. Juni 2016

Mein Beachgärtchen

von Kerstin


♥Hallihallo Ihr Lieben!  Einen fröhlichen Guten Morgen wünsche ich Euch. Na, schon ausgeschlafen? Ja!? Dann kommt doch mit... auf geht`s...ich zeig`Euch etwas!♥


♥Wollt Ihr sehen was ich aus Rindenstücken, Muscheln, einem Schild, einer Dekokette und einem leeren Milchkarton gebastelt habe ? Ich zeig`s Euch:♥


♥Den Milchkarton habe ich zuerst ordentlich ausgespült und dann auf einer Seite aufgeschnitten. Die Rindenstückchen mit der Säge auf die richtige Länge gebracht und dann...♥


♥...die Pistole aktiviert. Schön gleichmäßig habe ich alle zugesägten Rindenstückchen um den Milchkarton geklebt...♥


 ♥...die Dekokette herumgeschlungen, und Muscheln nach Lust und Laune darauf platziert♥


♥So hat sich der olle Milchkarton in einen kleinen Blumenkasten verwandelt♥


♥Ein Gärtchen ohne Inhalt ist allerdings nicht schön gell, darum darf nun auch eine Mühlenbeckia darin Platz nehmen...♥


♥...und mein Baumbänkchen verschönern♥


♥Nehmt Platz und träumt mit mir vom Beach...!♥


Superschöne Sommerpost lag gestern im Briefkasten. Sie kam von weit her, nämlich: "vom Ende der Straße"! Danke Manu *klick*, darüber habe ich mich ganz arg gefreut. Nun fehlt nur noch der Sommer dazu!



Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥

verlinkt mit Traudes A New Life-Projekt *klick* 
verlinkt mit Nicoles Sommerpost *klick* 

Montag, 13. Juni 2016

Danke ...

von Stephie


... für die lieben Glückwünsche zu meinem Geburtstag, ich hab mich sehr darüber gefreut, wenn ich auch erst am Abend zum Lesen gekommen bin. Meinen Geburtstag hab ich in diesem Jahr nämlich im Auto verbracht, auf der Rückreise von Apulien nach Modena, unserem Zwischenziel. Am nächsten Morgen ging es dann weiter Richtung Heimat. Die rund 1800 km schafft man nicht in einem Rutsch. Jetzt zeige ich Euch ein paar Eindrucke aus unserem Urlaub.

Den Tag haben wir in unserem schönen Hotel immer so gestartet: Mit einem leckeren Cappuccino am Pool.


Im Iberotel Apulia gibt es insgesamt 6 Pools, 2 davon für Kinder und einer mit Sprudelliegen.


Die Wege sind gesäumt von Olivenbäumen.


Natürlich gibt es auch ein Stück hoteleigenen Strand am Golf von Tarent, an dem man sich fühlt wie in der Karibik.


Einen Ausflug nach Gallipoli, einem bezaubernden Fischerstädtchen haben wir auch wieder gemacht.


Einen Leuchtturm gibt es in der Ferne auch zu sehen ...


... und die Festung haben wir erstmals besichtigen können. Bei dem Pfeil bin ich zu sehen ☺.


Freche Möwen gab es auch an jeder Ecke,diese wollte unbedingt aufs Foto.


Die Abende haben wir an der Poolbar immer so ausklingen lassen, Pina Colada für meinen Mann und Caipi für mich.


Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche, mich hat dann auch der Alltag wieder eingeholt.



Donnerstag, 9. Juni 2016

Was glänzt denn da...

von Kerstin


... so gülden in der Abendsonne ?


Na! Neugierig geworden ? Wollen wir mal näher rangehen ?  Nein, wir sind nicht in Moskau!


Wir befinden uns auf der Mathildenhöhe in Darmstadt. *klick*


 Und das ist die Russische Kapelle.


Der Sakralbau wurde in den Jahren von 1897 bis 1899 nach Plänen des Petersburger  Architekten Leòn N. Benois  (eigentlich Leonti Nikolajewitsch Benois), einem Großvater Peter Ustinovs, errichtet. 


Das zwischen verschiedenen Jugendstilgebäuden auf importierter russischer Erde errichtete Gotteshaus, in dem bis zum heutigen Tag orthodoxe Gottesdienste stattfinden, ist im Stil russischer Kirchen des 16. Jahrhunderts gehalten.


Auftraggeber war der russische Zar Nikolaus II. Russland),  der bei Besuchen in der Heimat der Zarin Alexandra, gebürtige Prinzessin Alix von Hessen-Darmstadt, nicht auf ein eigenes Gotteshaus für seine Familie und seinen Hofstaat verzichten mochte. Die Kosten in Höhe von rund 400.000 Mark wurden aus dem zaristischen Privatvermögen bestritten. (Quelle: Wikipedia *klick*)


Mit ihrer Vielfarbigkeit, den reich geschmückten Fassaden und den weithin leuchtenden goldenen Turmhauben ist es ein ganz besonderes Schmuckstück.


Vor der Kirche befindet sich eine im Jahre 1914 im Jugendstil erbaute Brunnenanlage. 


Jedes Jahr findet auf der Mathildenhöhe ein dreitägiges Fest statt:  "Die Jugendstiltage".


Unter dem Platanenhain gab es viele Attraktionen, einen Kunsthandwerkermarkt, viele kulinarische Köstlichkeiten und natürlich Musik.


Solltet Ihr einmal in unserer Nähe sein, dann geht hinauf auf die Mathildenhöhe, 


es ist einfach schön in die Jugendstilzeit einzutauchen.


Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥
verlinkt mit Novas Glockenturmprojekt *klick*