Dienstag, 27. Juni 2017

Der Duft des Sommers

von Kerstin



Ich fahr` durch meinen  Lavendelbusch und atme ein - behände -  den wunderbaren, herben Duft, das Öl an meinen Händen...!


Solche Geschenke, die der Sommer bringt, sind doch einfach wunderbar, oder ?


Mein privates Lavendelfeld habe ich im Vorgarten angebaut und nun blüht es üppig und wunderschön.


Ich liebe den Duft und immer wenn ich daran vorbei gehe muss ich ein paar Stiele abzupfen.


So kann ich immer mal wieder daran schnuppern,.... ja....,  so riecht der Sommer!!


Kennt Ihr eigentlich die schöne Aktion " Sommerpost" von Nicole *klick*. Ich Glückspilz habe wunderbare Sommerkarten von Manu *klick* und Doreen *klick* bekommen. Vielen lieben Dank sage ich auch hier heute noch einmal auf diesem Wege ans Ende der Straße und in die Hauptstadt Berlin. Sind die Karten nicht schön ? Ich werde sie jedenfalls in Ehren halten.

Doreen                                         Manu

Mein Lavendelfeld hat mich dazu inspiriert den Duft des Lavendels mit in meine Sommerpost zu integrieren.


Ich hoffe die Empfängerinnen mögen den Duft des Lavendels auch so gerne, denn jede Karte habe ich individuell gestaltet, aber immer mit ein paar Stängel frischem Lavendel darin.


Ich möchte mich mit diesem Post in eine Sommerpause verabschieden. Es ist Zeit für eine kleine Verschnaufpause bei diesen Temperaturen. Einmal poste ich aber noch, allerdings auf dem Bärbel-Blog, vielleicht schaut ihr am 8.7. dort *klick*vorbei, darüber würde ich mich riesig freuen und alle anderen Bärbels sicher auch!


Passt gut auf Euch auf, bleibt gesund und munter und genießt den Sommer. 


Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥


Donnerstag, 22. Juni 2017

Wolle nichts als Wolle....

von Kerstin


....gab es letztes Wochenende auf dem Wollmarkt in Nierstein-Schwabsburg. Mit zwei Freundinnnen habe ich mich am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg dorthin gemacht. Nur ein paar Kilometer entfernt, aber halt auf der anderen Rheinseite liegt dieser beschauliche Weinort.


Mit der Fähre ist man in ein paar Minuten drüben und auch gleich mittendrin im rheinhessischen Weinanbaugebiet.


Wolle nichts als Wolle erwartete uns dann auf dem Wollmarkt.


Was für ein schöner Spruch, oder ?


Eine ganze Bank wurde hier eingestrickt und eingehäkelt.




Wolle läßt schon immer mein Herz höher schlagen und so war ich natürlich total begeistert von der Auswahl und der Vielfalt der dort gezeigten Wolle. Ob als Zöpfe oder...

... als Stränge


... es war einfach ein Genuss!!



So schön präsentiert, da konnte "Frau" sich kaum entscheiden!


Auch Wolle zum Mitnehmen gab es:


Oder zum selber verarbeiten:


Es war für jeden etwas dabei!


Ich habe natürlich auch Wolle gekauft klar, oder ? Ich brauchte doch Nachschub, denn dieses Tuch ist bereits fertig. Die Wolle dafür habe ich in Montabaur im Westerwald gekauft, dort im Zentrum gab es gleich zwei Wollgeschäfte.


Ich wußte gleich was ich daraus machen werde, denn ich wollte endlich mal wieder stricken.


Der Farbverlauf ist einfach wunderschön, sodaß ich gar kein kompliziertes Muster gestrickt habe; einfach nur 4 Reihen glatt rechts, 6 Reihen kraus rechts.


Ein bisschen Schnickschnack musste natürlich auch noch mit dran, nun hat es "Boho-Stil"

♥Ich habe es verschenkt♥
Wie gut, dass ich auf dem Wollmarkt war und Nachschub besorgt habe!!

Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥

Sonntag, 18. Juni 2017

Home sweet home #3 und Lieblingsecken

von Kerstin


Guten Morgääääähn!! Das Frühstück ist schon fertig! Bitte nehmt doch Platz. Ein Stuhl ist allerdings leider schon belegt, denn Tari ist immer der Schnellste wenn es Frühstück gibt.


Brav wartet er bis wir alle beisammen sitzen und dann möchte er bittesehr ein kleines Stückchen Schinken haben. Wir lieben es, sobald die Temperaturen es zulassen, draußen zu essen. Unsere Terrasse wird dann zum "Sommeresszimmer"!


Doreen *klick* will auch diesen Monat wieder einen Blick in unser Zuhause werfen, dieses Mal möchte sie unseren Balkon oder die Terrasse sehen.

 
Gestern Abend hatten wir Gäste, da wurde der Tisch rasch vergrößert, damit auch alle bequem Platz nehmen konnten...


... und einen würdigen Ausblick in den Garten hatten.


Ich liebe diesen Ausblick, es ist einfach Balsam für die Augen.


Von weitem meint man im Moment, dass das Weidenbäumchen riesige orange Blüten trägt.




Meine Lieblingsecke an heißen Tagen ist allerdings die runde Bank unter der Zeder.


Dort ist es schön lauschig und meistens weht eine leichte, feine Brise. Wohlfühlgefühl nennt man das!


Habt Ihr auch so ein Lieblingseckchen? Ja ? Na dann, schnell herzeigen, Nicole *klick* sammelt sie alle!


Herzliche Sonntagsgrüße
Eure Kerstin
♥♥♥ 
verlinkt mit Gartenglück *klick*

Donnerstag, 8. Juni 2017

Eine Hommage an Hundertwasser

von Kerstin


Ein fröhliches Hallo zum Donnerstagnachmittag. Ich nehme Euch heute mit in einen besonderen Garten.


Auf unserem Weg in den Westerwald letzte Woche, fuhren wir an Limburg vorbei. Dort haben wir einen kleinen Stopp eingelegt um uns das Gartenparadies (Floristik) Lorenz *klick* anzusehen.


Überall können Paradiese entstehen, wenn man es erkennt und geschehen lässt, so schreibt es Manfred Lorenz in seiner Broschüre.


Wenn man diesen Garten betritt flüchtet man aus dem grauen Alltag hinein in eine märchenhafte Gartenwelt.


Dieser Garten ist ein besonderes Erlebnis für den naturverbundenen Menschen.


Organische Formen, Spontanvegetation, lebendige Mosaike, unreglementierte Unregelmäßigkeiten und bunte Säulen so zeigt sich dieses Paradies.


Manfred Lorenz ist vom Gedankengut und der Philosophie von Friedensreich Hundertwasser begeistert.


Hundertwasser, der als Maler, Architekturdoktor, Ökologe und Philosoph wirkte und im Jahre 2000 verstorben ist, inspirierte Herrn Lorenz schon früh. 



" Haben Sie auch einen Garten ?" fragte Hundertwasser als allererstes bei seinem ersten Zusammentreffen mit Herrn Lorenz.


" Mehr die Natur machen lassen " bekundete Hundertwasser später, als ihm der Florist stolz seinen Garten präsentierte. 

 
Seither hat Herr Lorenz es sich zum Ziel gemacht alles Unnatürliche wegzulassen und sich am natürlich Schönen zu erfreuen.


Gerade in der heutigen Zeit hält er es für wichtig, dass ein Garten lebendig und vielfältig ist und Natur ausdrücken muss.


Ein besonderer Garten eben. Solltet Ihr einmal in der Nähe sein, ein Besuch lohnt sich, denn man kann dort viele Ideen sammeln und Pflanzen aller Art blühen und gedeihen sehen.


Meine Liebe zum Mosaiken kennt ihr ja bereits und so war ich natürlich total begeistert all die Werke dort zu sehen. Mein kleines, persönliches Meisterwerk ist diese Kugel hier


Ich habe sie allerdings in der Mitmachwerkstatt Unikum, in Darmstadt *klick* angefertigt.


Sie liegt jetzt neben dem U-Steinhocker im Vorgarten.... und ich habe schon wieder neue Ideen....!!


Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥