Samstag, 27. August 2016

Ich hab`den Snoopy entführt

von Kerstin


Einen lieben Gruß zum Sommer-Sonnenwochende.  Es ist ja schon das letzte im August, deshalb kommt hier auch noch mein Foto vom Wandel der Zeit *klick*

Im Wandel der Zeit August

Ich hoffe Euch geht es gut ?! Ich muss Euch heute nämlich etwas gestehen, ich bin eine Entführerin! Jawoll!! Letztes Wochenende habe ich den Snoopy aus seiner abreisefertigen Kiste entführt und mit nach Hause geschleppt!


Ganz spontan und ungeplant, er ist ja gerade auf großer Urlaubsreise. *Hier* bei Heidi war er zuletzt gewesen und sollte dann eigentlich auch gleich zu seinem nächsten Urlaubsdomizil weiterreisen. Aber dann kam ich und dachte mir, nein, ich kann ihn nicht weiterreisen lassen ohne dass er nicht auch unser Städtchen einmal kurz kennengelernt hat.


Und so war der Snoopy einfach mal so zwischendurch ein Wochenende hier bei uns gewesen.  Ein Kurztripp sozusagen.


Die Zwiebelfrau am Marktplatz hat ihm ganz besonders gefallen, denn sie ist das Wahrzeichen unseres Städtchens indem es nicht nur Zwiebeln gibt sondern auch berühmt ist für jede Menge Spargel und Erdbeeren und sogar einen Zwiebelmarkt *klick*
hat. 


Ich musste ganz arg aufpassen, denn der "Reißzahntari" duldet ja keine ausgestopften Gesellen in seinem Reich.


Seht Ihr was ich meine ?


Aber unser Wochenendgast ist sein Freund geworden, er war ganz lieb und zahm.  Es gab sogar einen Nasenkuss!


In der Nacht allerdings wurde der Snoopy sicherheitshalber in seiner Kiste im Schrank mit abgeschlossener Tür verwahrt, denn Tari findet einfach alles, wohlgemerkt auch in Schränken. Der Schlüssel zum Schrank lag gut versteckt unter meinem Kopfkissen.


Am Sonntag durfte der Snoopy dann mit nach Weinheim in den Hermannshof *klick*


Dort gab es allerhand zu sehen und viele schöne Pflanzen konnten bewundert werden.


Ist das nicht ein herrliches Sommerbeet ?


Ich bin ganz verliebt in diese Farbenpracht. Nachdem es ein Schau- und Sichtungsgarten ist konnte ich die Tafel mit den Pflanzennamen fotografieren. Mal sehen ob wir es in kleinerer Ausfertigung irgendwann in unseren Garten integrieren können.


Snoopy hat sich dort richtig ausgetobt.


und viele schöne und seltene Blumen kennengelernt.


Eine Pause zwischendurch musste natürlich auch sein. Lauschige Plätzchen gab es genug


und so tat ihm eine Pause auf dem Chinaschirmblatt gut.


Bewunderte Blicke hat er auch bekommen und so konnte er dann am Abend voll Stolz und gut ausgeruht wieder in seine Kiste kriechen. Mittlerweile ist er in seinem neuen Urlaubsdomizil angekommen. Wo das sein wird bleibt erst einmal ein Geheimnis, aber *hier* könnt Ihr seine Urlaubsreise nachlesen


 und *hier* könnt Ihr Euch anmelden falls Ihr nun Lust bekommen habt den Snoopy vielleicht auch ganz spontan als Gast aufzunehmen. Wir wünschen Ihm jedenfall noch eine spannende Zeit.


Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥

Samstag, 20. August 2016

...weil ich ein Mädchen bin

von Kerstin


brauche ich manchmal etwas Zucker


am Liebsten in der Mädchenfarbe rosa♥ Ihr auch ?


Die süßen Kleinigkeiten habe ich bei der lieben Petra *klick* gesehen


und gleich ausprobiert. Sie hat es ganz ausführlich und schön erklärt


Eine ganze Menge Zuckerherzen und Zuckerseesterne habe ich gebacken. Es geht ganz einfach und hat auch gleich beim ersten Mal geklappt. Hier die Kurzanleitung


Wer nun all die Zuckerherzen und Seesterne bekommt bleibt ein Geheimnis, aber etwas Süßes kann ich Euch trotzdem anbieten


Wollt Ihr ein Stückchen saftigen Baileyskuchen? Das Rezept findet Ihr *hier*


Ich finde ihn lecker, aber beim nächsten Mal würde ich weniger Zucker nehmen, denn trotz Zartbitterschokolade ist er für meinen Geschmack sehr süß geworden


aber manchmal muss es eben einfach süß sein, oder ?

fernöstliche Weisheit

Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥
verlinkt mit Novas "Zitat im Bild"

Sonntag, 14. August 2016

Tierisches

von Kerstin


Guten Morgen allseits, seid Ihr noch im Urlaubsmodus oder hat Euch der Alltag auch schon wieder ? Mich findet Ihr heute bei diesem herrlichen Sonnenschein hier im Garten.


 Mein Tari begleitet mich gerne auf Schritt und Tritt. Er ist nämlich immer im Urlaubsmodus müsst Ihr wissen und dabei gaaaanz entspannt.


Gut getarnt sucht er sich dann die besten Plätzchen im Garten aus und relaxt.


Gähnen ist ja prima für die Entspannung und Tari kann das ganz besonders gut.


Seht Ihr ? Dabei sieht er dann fast ein bisschen gefährlich aus.


Er kann aber auch anders :-))


Das Bankplätzchen ist bei Sonnenschein sehr begehrt. Nur eins mag er neuerdings gar nicht so gerne: Wenn ich mit meiner Kamera hinter ihm her bin,


denn dann schüttelt er schon einmal kräftig mit dem Kopf. Okay, ich hör ja schon auf und gehe brav in mein Haus, wie Frau Meier in Helga`s Garten:


Denn wegen baulicher Maßnahmen im Garten 


ist Frau Meier in den "Hemlocktannenweg 6" umgezogen.


 Die Vermieter sind dieselben geblieben. Miete muß nicht bezahlt werden und der Schutz gegen Verbrecher ist hiermit auch gewährleistet. 


Einen schönen entspannten Tag wünschen Dir Mensch und Tier.

Ja, auch Schildkröten brauchen manchmal einen Wellnesstag
Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥
"Zitat im Bild" verlinkt mit Novas Projekt *klick*

Sonntag, 7. August 2016

Wenn einer eine Reise tut...

  ...dann hat er viel zu erzählen


von Kerstin


Ein fröhliches Hallo zum Wochenende. Kennt Ihr eigentlich Novas Projekt "T-in die neue Woche" ? Nein, dann müsst Ihr *hier* mal schauen, denn dort gibt es viel zu sehen. Mein T-der Woche sieht so aus:


Sicher möchtet Ihr nun wissen wo das ist, gell! Wir waren ein paar Tage im Nordschwarzwald und dort gibt es das kleine Örtchen Zavelstein



Ein idyllischer Ort, man könnte meinen die Zeit ist hier stehen geblieben.



Der romantische Ort ist mehrfach als Fachwerk-"Städtle" mit Burgruine preisgekrönt.


Die Burgruine Zavelstein  wurde um 1200 als Stauferburg errichtet.


Sie befindet sich über dem Teinachtal am süd-östlichen Rand der Stadt Bad Teinach-Zavelstein. 


1616 wurde sie von Benjamin Buwinghausen von Wallmerode erworben. Durch den herzoglichen Baumeister Heinrich Schickhardt wurde die Burg bis 1630 zum Spätrennaissance-Schlößchen umgebaut. Französische Truppen zerstörten Burg und Stadt 1692 im französisch-pfälzischen Erbfolgekrieg. Während die Wohnhäuser ab 1697 wieder aufgebaut wurden, blieb die Burg bis zum heutigen Tag eine Ruine.


 Ein kleines aber feines Lädchen habe ich dort auch entdeckt, leider, ja, leider hatte es nicht geöffnet, dennoch konnte ich so viele schöne Dinge schon von draußen entdecken.


 Auch die Stadt Calw ist eine Reise wert.


Sie liegt eingebettet im Nagoldtal, zwischen Naturschutzgebieten und historischen Besonderheiten. 



Sie ist die Heimatstadt von Hermann Hesse.


Zum Abschluß meiner kleinen Nordschwarzwaldreise nehme ich Euch noch mit an die Nagoldtalsperre


und wünsche Euch mit meinem "Zitat im Bild" *klick* einen schönen Sonntag und eine gute neue Woche.

Buddha
Herzliche Grüße
Eure Kerstin
♥♥♥