Dienstag, 4. August 2020

Ein Herz geht immer


*dieser Beitrag kann indirekt Werbung ohne Auftrag (Markennennung, Ortsnennung, Verlinkung ) enthalten.

Hallo und guten Morgen zum kreativen Dienstag. 
Neulich war ich im Kräutergarten des Kloster Lorsch. Dort hat es herrlich geduftet, gesummt und gebrummt.
Mein Kräutergarten ist natürlich nur ganz miniklein, aber Lavendel und Rosmarin sind hier auch vertreten
In meiner "Gottes Apotheke" musste einiges zurückgeschnitten werden, darum wollte ich aus Lavendel und Rosmarin Herzen binden, aber vorher erzähle ich Euch noch ein bisschen etwas über das Kloster Lorsch
 Das Kloster Lorsch gehört seit 1991 zum Unesco Kulturerbe.
 Die Benediktinerabtei wurde 765 gegründet und war bis zum hohen Mittelalter als Reichskloster ein Macht-, Geistes- und Kulturzentrum
Berühmtheit erlangte die Abtei durch ihr Skriptorium und ihre umfangreiche Bibliothek, eine der größten und bedeutendsten des Mittelalters. Heute sind die noch erhaltenen Werke auf 73 Bibliotheken weltweit verstreut
Auch in medizinischer Hinsicht war das Kloster ein wichtiger Vorreiter: Das Lorscher Arzneibuch aus dem Ende des 8. Jahrhunderts ist die älteste erhaltene medizinisch-pharmazeutische Handschrift nachantiker Zeit
 Auf dem knapp 3 ha großen Klostergelände stehen auch wunderbare uralte Bäume
 Der Spaziergang darin war einfach herrlich
So und nun geht es los ! Wir binden ein Herz. Zuerst sammelt ihr Euer Material
Vom Lavendel nehmt ihr nur die Blüten und vom Rosmarin kürzere Zweige, dann braucht ihr einen biegsamen etwas festeren Bindedrahtstab und Wickelmaterial, also Blumenbindedraht und eine Schere, dann kann es schon los gehen
Zu Beginn wickelt ihr etwas Bindedraht um den Stab damit der Draht befestigt ist und wickelt einen Zweig Rosmarin daran. Den nächsten Zweig legt Ihr leicht überlappend darüber und arbeitet Euch so immer weiter vor.  Vergesst dabei aber auch nicht die Rückseite des Stabes, also immer schön rundherum alles mit Rosmarin bedecken und immer wickeln
Am Ende ist der Stab rundherum und bis zum Ende hinaus mit Rosmarin umwickelt
Bitte den Wickeldraht noch nicht abschneiden, denn nun biegt ihr den Stab einfach zur Mitte und umwickelt dann die beiden zusammengeführten Enden bevor ihr den Draht abschneidet
Jetzt braucht ihr nur noch aus dem entstandenen Bogen das Herz formen, ein Bändchen daran hängen und Euch freuen und beduften lassen
Herzliche Grüße
Euere Kerstin
♥♥♥

Kommentare:

  1. Danke für die Anleitung! Bei uns ist gerade ein sehr üppiger Rosmarinbusch aus Schwiegermutters ehemaligem Garten eingezogen, und da wir so viel Rosmarin gar nicht essen können, werde ich das Herz nachmachen. Mein Lavendel mickert leider vor sich hin - irgendwie suche ich da seit Jahren vergeblich den richtigen Standort.

    AntwortenLöschen
  2. Servus Kerstin, ein wunderbares Duftherz hast du da gemacht.
    Vom Kloster Lorsch habe ich hier noch nie gehört, sehr interessant. Die Benediktiner waren auch überall, umtriebig wie wir. Hihih
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,
    mit Kränze binden ect tue ich mich ja ein bisschen schwer, aber bei dir klingt es so simpel das muss ich unbedingt nachmachen. Danke für die schöne Idee. Alles Liebe.... Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Was werden die Herze herrlich duften. Es schaut auch sehr schön aus. Ein Kloster finde ich immer ein schöner Ort für einen Besuch. Een fijne dag en lieve groet.

    AntwortenLöschen
  5. Wieder so ein schöner Ausflug, liebe Kerstin.
    Tolle Bilder und deine Herzen sind einfach wunderschön.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Eine wirklich hübsche Idee :)) Und ein schöner Ort. Da muss ich doch mal gucken wie weit das von uns entfernt ist ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kerstin,
    Dein Kräutergarten schaut irgendwie riesig aus, im Gegensatz zu meinem. Ich habe aber auch Lavendel und Rosmarin und könnte somit gleich mit nachbasteln loslegen. Aber heute schüttet es ziemlich und ich verschiebe das mal. *G*
    Ein tolle Herz und ich kann es förmlich riechen.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Toller Bericht,
    sehr schöne Anregungen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich freue mich immer noch über das herzige Lavendelherz liebe Kerstin.
    Es riecht zwar nur noch schwach, aber optisch macht es immer noch was her.
    Auch hier noch mal lieben Dank fürs Herzchen.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. ...oh was für ein wunervoller Ort!!!
    Liebe Kerstin,
    habe auch Material für ein Kränzlein hier, und bin schon am Überlegen, ob es nicht doch ein Herz werden soll, wenn ich dein hübsches hier so sehe ?!!
    Ich schicke dir/euch (!!!) liebste und herzlichste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Kerstin,
    was für eine schöne Idee mit den duftenden Herzen. Jetzt weiß ich auch, was ich mit meinem Kräuterrückschnitt machen kann.
    Vom Kloster Lorch habe ich schon öfters gehört, bin aber noch nie dort gewesen. Danke für den schönen Bericht über das Kloster
    Hab noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  12. Hätte ich Rosmarin zur Hand, ich würde mir sofort das Herz nachahmen, es ist eine soooooooo schöne Idee!
    Das Kloster Lorsch ist über seine Grenzen hinaus bekannt, in meiner Schulzeit war ich dort und es muss wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben, weil ich mich heute noch daran erinnern kann?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Hej kerstin,
    Ein toller post und so schöne fotos, sehr informativ! Die anleitung für das herz ist prima, ich kann es förmlich riechen 😊❤️ ganz lg aus dänemark, ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kerstin,
    das Kloster hat eine interessante Geschichte, und Wahnsinn, wie weit verstreut die Bücher der ehemaligen Bibliothek heute sind. Deine Herzen gefallen mir sehr gut. Wir haben auch Lavendel im Garten, aber für ein Herz wird es wohl nicht reichen, dafür wächst der Lavendel einfach zu kümmerlich.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kerstin,
    herzallerliebst sind deine Kräuterherzen! Und dieser Duft!!!! Das Kloster beschreibst du so wundervoll, dass ich jetzt sofort aufbrechen möchte. Wenn ich einmal irgendwo eine Maus sein möchte, dann in einer alten Klosterbiliothek. Ich liebe diese Orte. Danke dir für's Mitnehmen und auch für deine lieben Worte!
    Eine feste Umarmung und liebste Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  16. Danke für die tolle Anleitung, Rosmarin hab ich keinen aber Lavendel, und so einen tollen Duft hole ich mir gerne ins Haus, Rosmarin könnte ich mir aber fürs nächste Jahr holen, ich liebe diese Kräuter beim Kochen, und frisch sind sie ja eh besser als getrocknet.
    Liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  17. Draga mea,
    Locuri care merita sa fie vizitate! Admirabil!
    Imbratisari, Mia

    AntwortenLöschen
  18. So kann man den Duft des Sommers ganz toll einfangen...
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  19. Wie schön, ich bin über Eure Beiträge gewandert, vom duftenen Herz, zum Kloster Lorsch, den Alpakas in Babenhausen,zur Silberhochzeit(Gratulation), nach Bayreth in die Stadt. Nun bin ich beim Sommer im Garten und schaue mir die Untersetzer und Küchle an. Einen Lieblingsmenschen habe ich auch im Rücken :-)). Alles hat mir gefallen und mir war nicht langweilig!!
    Liebe Grüsse aus dem Norden, Klärchen

    AntwortenLöschen
  20. Bei dir kann man sich immer wieder erfreuen liebe Kerstin, die Herzen sind herzig und den Duft von Rosmarin mag ich auch sehr.
    Das Kloster Lorch habe ich vor Jahren auch besucht, da ich einige Jahre in der Nähe wohnte.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
    Lieben Gruß
    Christine

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Kerstin,

    so ein Klostergarten ist immer interessant und Deine Herzen schauen wundervoll aus.

    Rosmarin und Lavendel hätte ich zwar reichlich, aber irgendwie habe ich es nicht so mit dem Kränze binden, da bewundere ich liebe Deine schönen Werke.

    Sommerliche Grüße und alles Liebe
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  22. Was für eine tolle Anleitung zum Werken, auch der Klostergarten hat uns heute faszinert.
    Ganz liebe, "herzliche" Sommergrüsse vom Jurasüdfuss

    AntwortenLöschen
  23. Dann pflanz ich jetzt doch Rosmarin!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  24. Wunderbare Bilder finde ich

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  25. Ach wie schön Kerstin. Danke für die Anleitung und die herzige Idee :-)
    Ich freue mich immer wenn ich einen Kräutergarten sehe. Und ich freue mich auch über deine Info zu dem Kloster Lorsch. So habe ich wieder einen interessanten Platz kennengelernt.

    Liebe Wochenendgrüße euch allen von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  26. Ach das sind schöne Erinnerungen. Ich war auch mal im Kloster Lorsch zu einem Workshop, ist aber schon lange her. Das Kräuter-Herz ist ganz nach meinem Geschmack. Danke für's Zeigen und viele liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Kerstin, ich liebe Kräuter, daher soll später (hoffentlich bald!) mein Garten auch einen kleinen Kräuterbereich haben. Lavendel und Rosmarin sind natürlich ganz vorn mit dabei auf der Wunschliste :-). Danke für deinen interessanten und kreativen Post. Komme gut durch die heiße Woche und lasse es dir gut gehen. Liebe Grüße. Christine

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Kerstin,
    deine Kräuterherzchen sehen wunderschön aus und duften bis hier herüber ;-)
    Und diese Klosteranlage mit ihren uralten Gebäuden und riesigen Bäumen ist ja eine Pracht. Ich glaube dir gerne, dass der Spaziergang dort herrlich war!
    Herzliche Rostrosengrüße an dich und die Deinen - habt ein schönes Wochenende!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/08/so-fresh-ein-frisches-date-in-wien.html

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Kerstin,
    wieder so ein schöner Ausflug...
    Das mit den Kräutern ist ein guter Tipp. Ich habe soviel Rosmarin.
    Sei lieb gegrüßt von
    Heike

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Kerstin,
    das sind ja tolle Bilder von deinem Ausflug. Lieben Dank, dass du sie uns zeigst.
    Liebe Grüße Carolyn

    AntwortenLöschen

Kommentarfunktion auf dieser Webseite:
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Wir freuen uns sehr über jeden einzelnen Kommentar und möchten uns dafür ganz lieb bei Euch bedanken !